Was tun gegen kalte Füße?

9. Dezember 2011 | Von | Kategorie: Allgemein, Spezielles

Wer kennt es nicht, das Problem im Winter unter kalten Füßen zu leiden. Und ist es erst einmal soweit, so können kalte Füße echt den Tag verderben. Oftmals sind kalte Füße für viele Menschen die Begleiterscheinung, welche die kalte Jahreszeit mit sich bringt aber auch Nervenschäden und Durchblutungsstörungen können die Ursache für kalte Füße sein. Doch auch Personen die immer einen zu niedrigen Blutdruck zu verzeichnen haben sind sichere Kandidaten für kalte Füße, denn dieser kann die Blutzufuhr stark verlangsamen. Weitere Faktoren welche für kalte Füße verantwortlich sein können sind ein übermäßiger Konsum von Zigaretten, Nikotin, Kaffee und Koffein, denn hierdurch können die Blutgefäße verengen und den Blutzufluss behindern. Aber man kann den kalten Füßen mit einigen wirksamen Mitteln entgegen wirken.

Eine der wohl wichtigsten Methoden besteht darin, das richtige Schuhwerk zu wählen. So sollten in der kalten Jahreszeit Schuhe getragen werden die eine relativ dicke Sohle haben, dann sollten diese Schuhe im Inneren genügend Platz bieten, damit die Füße nicht eingeengt werden, denn eingeengte Füße neigen auch dazu, zu frieren. Doch auch warme Stümpfe sollten im Winter getragen werden, dass heißt, die Strümpfe sollten nicht aus synthetischen Materialien bestehen, sondern aus Wolle oder Baumwolle. Ebenso sollten einschneidende Strümpfe vermieden werden, denn zu enge Gummis schneiden ein und so wird die Blutzirkulation durch den ausgeübten Druck umgeleitet und in infolgedessen bekommt man kalte Füße.

Um die Durchblutung in den Beinen anzuregen, sollte auch in jedem Fall nicht mit Bewegung gegeizt werden, dazu empfehlen sich täglich einige Bewegungseinheiten. So kann man einige Schritte laufen und sich dabei immer wieder auf die Zehenspitzen stellen, denn diese Art der Bewegung kann mit einer Art Venenpumpe gleichgesetzt werden, doch auch im Sitzen kann kalten Füßen entgegengewirkt werden. Hierzu kann man mehrmals die Sitzposition ändern, die Füße kreisen lassen aber auch das bewusste Wackeln der Zehen nach langen Sitzungen lässt sich leicht realisieren und ist sehr effektiv.

Neben der Bewegung kann aber auch kalten Füßen durch Wechselbäder entgegengewirkt werden. Durch diese werden die Blutgefäße hervorragend trainiert. Hierzu benötigt man zwei Gefäße, das eine wird mit kalten und das andere mit Warmwasser befüllt. Die Füße sollten dann zuerst für 5 Minuten in das warme Wasser und danach für 15-20 Sekunden in das kalte Wasser getaucht werden, dieser Vorgang sollte einige Male wiederholt werden. Dem Wasser können hierfür auch Zusätze dem Wasser beigegeben werden wie zum Beispiel Salz, Kamille, Eichenrinde oder auch Essig. Nach dem erfolgten Fußbad werden die Füße richtig abgetrocknet und warm gerubbelt. Personen die unter Krampfadern leiden sollten allerdings auf Wechselbäder verzichten, bei denen das warme Fußbad mehr wie 33 Grad beträgt.

Doch auch mit Ingwertee kann die Durchblutung angeregt werden und gleichzeitig hilft dieser auch gegen lästige Erkältungskrankheiten. Ebenso kann ein Tennisball oder ein Massageball in Bezug auf die Durchblutung der Füße Wunder verbringen. Die Füße und die Waden sollten hierbei immer aufsteigend massiert werden, das kann auch leicht mit einem Massagehandschuh durchgeführt werden. Doch auch Bürstenmassagen wirken wahre Wunder, hierbei beginnt man an der Fußaußenseite und massiert bis zum Oberschenkel mit kreisenden Bewegungen, das ganze wiederholt man dann noch auf der Innenseite.

Auch in der Nacht lassen sich die Füße durch einen Fußbalsam oder eine Thermocreme pflegen und wärmen. Da in diesen Kampfer oder Chili enthalten ist, wird auch auf diese Weise die Durchblutung angeregt. Für Personen mit ständig kalten Füßen empfehlen sich auch zum Schlafen schöne weiche und warme Socken. Wacht man in der Nacht auf, weil man wieder kalte Füße hat, so hilft es hier oftmals, wenn man die Füße abwechselnd in die Kniekehlen klemmt, bis sie wieder warm sind, denn mit kalten Füßen lässt es sich nur schlecht wieder einschlafen.

Wenn man all diese Voraussetzungen erfüllt und diese Maßnahmen der Behandlung von kalten Füßen beachtet, dürften diese mit Sicherheit bald der Geschichte angehören.

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Zitat:

    „Wenn man kalte Füße hat, muss man eine Mütze aufsetzen!“ – Luis Trenker

    Ich schöre das ist kein Blödsinn! Es funktioniert! Probiert es aus!

Schreibe einen Kommentar