Verhinderung der Gewichtszunahme nach Rauchentwöhnung

Ds Rauchen ist in Deutschland wie in anderen Ländern weit verbreitet. Es ist die Ursache für viele schwerwiegende Erkrankungen. In Deutschland ist im Gegensatz zu vielen anderen hoch entwickelten Ländern immer noch eine hohe Akzeptanzquote in Bezug auf das Rauchen festzustellen. Durch das Rauchen wird das Immunsystem geschwächt und die gesundheitsbezogene Lebensqualität beeinträchtigt. Das Rauchen kann zur Folge haben:

  • Herzinfakt
  • Schlaganfall
  • Hypertonie
  • Lungenentzündung
  • chronische Bronchitis
  • bösartige Tumoren in der Lunge, Mundhöhle, Kehlkopf, Verdauungsorgane
  • Impotenz
  • Unfruchtbarkeit
  • Schäden bei Neugeborenen
  • Schwangerschaftskomplikationen

 

Wer raucht weil er denkt, dass es schlank macht wird nun erst einmal mit der Wahrheit ernüchtert: Langzeitstudien haben erwiesen, dass diejenigen die rauchen mehr zunehmen als jemand, der noch nie eine Zigarette angefasst hat. Die Fettpölsterchen bei rauchenden Menschen sind viel mehr als bei Nichtrauchern. Und nicht zu vergessen ist, dass Übergewicht zu weiteren chronischen Krankheiten führt wie Diabetes mellitus, Herz-Kreislauferkrankungen, Bluthochdruck, Fettstoffwechselstörungen, psychosoziale Probleme.

 

Gewichtszunahme nach Rauchstopp

Die meisten Raucher möchten aufhören zu rauchen, viele davon – insbesondere Frauen – zögern mit dem Aufhören oder fangen nach dem Rauchstopp wieder an. Sie befürchten zu viel Gewicht zuzunehmen. So sieht es bei rund der Hälfte der Frauen und einem drittel der Männer aus. Die Angst vor dem Zunehmen sollte aber keineswegs vom Rauchstopp abhalten, da der gesundheitliche Vorteil eines rauchfreien Lebens die Nachteile einer Gewichtszunahme deutlich übertrifft. Die Ursachen für die Gewichtszunahme sind noch nicht deutlich geklärt. Eine vermehrte Nahrungsaufnahme bei einem verringerten Grundumsatz scheint die wichtigste Rolle zu spielen. Exraucher essen also mehr, meist Süßigkeiten und Kohlenhydrate, der Körper verbrennt jedoch weniger als vor dem Rauchstopp, deshalb die Gewichtszunahme. Trotzdem wird die Gewichtszunahme von den meisten Rauchern überschätzt, denn die Zunahme hält sich in der Regel in Grenzen: 80 % der Exraucher (schätzungsweise) nehmen durchschnittlich ca. 4,5 kg zu, Frauen nehmen hierbei mehr zu als Männer. Parallel zum Gewicht nimmt der Taillenumfang ebenfalls ca. vier Zentimeter zu.

 

Gewichtszunahme – Risikofaktoren

Es gibt einige Risikofaktoren, die mit der Anzahl der vor dem Rauchstopp konsumierten Zigaretten zusammenhängen. Je höher die Anzahl konsumierter Zigaretten desto höher das Risiko der Gewichtszunahme. Hier die Faktoren im Überblick:

  • besonders gefährdet sind junge Menschen die alleine leben
  • Menschen mit sozial schwachem Hintergrund
  • bestimmte genetische Veranlagungen
  • Verhalten nach dem Rauchstopp
  • Ernährung und körperliche Aktivität

 

Gewichtszunahme verhindern

Man kann die Gewichtszunahme durch einen Rauchstopp in Grenzen halten. Vermehrte körperliche Aktivität trägt dazu bei, das Gewicht zu halten oder sogar eventuell zugelegtes Gewicht wieder zu reduzieren. Kleine Aktivitäten wie beispielsweise das Treppensteigen anstatt den Aufzug zu nutzen, kurze Strecken mit dem Fahrrad anstatt Auto zurückzulegen und kleine Spaziergänge helfen dabei. Außerdem können die Entzugssymptome während eines Rauchstopps durch regelmäßige Bewegung und Sport vermindert werden. Wenn man den Rauchstopp unterstützen möchte sollte man an seine Vorteile, nicht an seine eventuellen Nachteile denken. Durch einen Rauchstopp wird die Lebensqualität verbessert, da die Gesundheit und die Körperwahrnehmung verbessert werden. Die Lebensfreude steigt gleichzeitig, da eine bessere Ausgewogenheit zwischen Hobbys, Entspannung und Bewegung existiert. Die Ernährung sollte unbedingt umgestellt werden, nämlich auf vermehrtes Obst und Gemüse. Außerdem hilft vermehrte Bewegung, damit man das Gewicht im Griff halten kann. Von strengen Diäten ist dabei eher abzuraten. Um eine Stabilisierung des Gewichts nach einem Rauchstopp zu erreichen ist eine kognitive Verhaltenstherapie sowie ein individueller Plan zur Gewichtskontrolle mit einer extrem kalorienarmen Ernährung zu empfehlen. Es gibt sogar manche Medikamente, die bei stark abhängigen Rauchern, bei der Tabakentwöhnung helfen. Diese verhindern sogar vorerst eine übermäßige Gewichtszunahme. Diese sind beispielsweise Nikotinersatzstoffe, wie Nikotinkaugummi. Aber auf lange Sicht sind Medikamente nicht zur Gewichtsreduzierung oder Gewichtskontrolle geeignet. Appetitzügler, die in Form von Medikamenten vorhanden sind sollte man ebenfalls nicht ausprobieren, da sie die rauchstoppbedingte Gewichtszunahme nicht verhindern können.

 

Rauchstopp bringt viele gesundheitliche Vorteile

Eine Verbesserung der Funktion der Atemwege kann man schon nach drei Tagen nach dem Rauchstopp spüren. Der Blutdruck sinkt nach ca. einer Woche. Das Risiko für Herz-Kreislauferkrankungen reduziert sich nach zwei bis drei Jahren deutlich. Für die meisten Krebsarten sinkt das Erkrankungsrisiko ebenfalls innerhalb einiger Jahre. Das Aussehen des Exrauchers verändert nach dem Rauchstopp positiv. Seine Haut glättet sich und die Verfärbungen an den Zähnen und Fingern verschwinden. Das Aussehen wird einfach frischer. Es gibt auf jeden Fall so viele Vorteile, dass man den Nachteil der Gewichtszunahme nicht mit ihnen vergleichen kann. Es lohnt sich einfach für jeden Menschen aufzuhören und somit alle genannten Risiken zu reduzieren und gesund zu leben.

Schreibe einen Kommentar