Schlank und fit bleiben mit Fatburnern

Wer sich in Sachen Diät und Abnehmen mal etwas genauer auf dem Markt umschaut, der stellt dabei sehr schnell fest, dass es unzählige Mittel und Nahrungsergänzungen gibt, die einem vermeintlich bei dem Abnehmen oder aber in der Diät helfen sollten. Gerade wenn man sich dabei auf den Fitnessport oder gezielt auf das Bodybuilding bezieht, wo vor einem Wettkampf bekanntlich auch eine sehr strikte Diät gemacht wird, so findet man sehr viele sogenannte Fatburner. Genau um diese Mittel soll es heute gehen und zudem wollen wir auch auf die Risiken eingehen, die durch sogenannten Fatburner entstehen können.

Was sind Fatburner?

Fatburner sind meist verschiedene Pulver oder auch Kapseln, die sich in der Regel aus natürlichen Bestandteilen zusammensetzen. Eine sehr wichtige Rolle spielen dabei immer wieder verschiedene Aminosäuren, wie in etwa das sogenannte L-Carnitin. L-Carnitin hat vor allem den Vorteil, dass es vermehrt darauf aus ist, das eigene Körperfett beim Sport zu verbrennen. Dies wiederum bringt natürlich mit sich, dass man eine Problemzonen wesentlich schneller bekämpfen kann. Ein weiterer Bestandteil in Fatburnern sind noch meist Koffein und Taurin. Taurin, ebenfalls eine Aminosäure, sorgt dafür, dass das Koffein schneller und direkter ins Blut geht. Allerdings verbrennen diese beiden Bestandteile eher weniger Fett, sondern sorgen vielmehr dafür, dass man die nötige Energie für den Sport hat, denn diese fehlt in einer Diät oft.

Wann habe ich einen Nutzen und welche Risiken gibt es?

Oben wurde es schon angesprochen, dass Fatburner mit Dingen wie L-Carnitin für den Sport gedacht sind und damit liegt es auf der Hand, dass man auch mit Fatburnern am Sport nicht vorbei kommt. Risiken kann es dann geben, wenn man seine Produkte in unbekannten Shops aus dem Ausland bestellt, daher nur auf seriöse Seiten aus dem Inland setzen.

Schreibe einen Kommentar