Guter Atem durch die richtige Ernaehrung

15. Juli 2011 | Von | Kategorie: Allgemein, Spezielles

Wer kennt es nicht, das heikle Problem Mundgeruch und somit einen schlechten Atem zu haben. Doch meist verschweigt man dieses Problem oder denkt es wird nicht bemerkt. Meistens entsteht Mundgeruch durch bakterielle Stoffwechselprodukte, die sich in der Mundhöhle befinden, sehr oft ist hier die Zunge betroffen. Doch ist unangenehmer Mundgeruch meisten so unangenehm, dass er sowohl das berufliche als auch das soziale Leben wesentlich beeinflussen kann. Es ist erwiesen, dass ein Viertel aller Menschen Deutschland unter Mundgeruch leidet. Neben dem durch bakterielle Stoffwechselprodukte verursachten Mundgeruch gibt es eine weitere Form von schlechtem Atem, dieser wird jedoch durch diverse Nahrungs- und Genussmittel verursacht.

Die Ursache für Mundgeruch und schlechtem Atem ist in manchen Lebens- und Genussmitteln zu suchen, wie einige Beispiele beweisen. Genannt sei hierbei als Erstes der Knoblauch, dessen Aroma mit dem Atem wieder ausgeschieden wird, schuld daran sind die Allyl-Methyl-Sulfide. Knoblauch ist ein sehr intensives Nahrungsmittel, dessen Aroma teilweise bis zu zwei Tagen mit dem Atem ausgeschieden werden kann. Doch auch Alkohol, Zwiebeln, einige Sorten an Käse, Kaffee, Tabakartikel und einige Nahrungs- und Genussmittel mehr, können zu solchen unangenehmen Nebeneffekten führen. Es ist ebenso erwiesen, dass eiweißreiche Nahrung eher Mundgeruch verursacht als vegetarische Nahrung. So wird man nach dem Verzehr eines Apfels einen wesentlich frischen Atem haben als beispielsweise nach dem Verzehr eines Joghurts. Um schlechten Atem zu vermeiden, sollte daher auf Genuss- und Nahrungsmittel verzichtet, wenn es möglich ist, oder zumindest etwas eingeschränkt werden.

Was kann man noch tun gegen einen schlechten Mundgeruch? Meist genügt es schon viel zu trinken denn das regt den Speichelfluss an und wendet Mundgeruch ab. Positiv wirkt sich auch das lutschen eines sauren Bonbons aus oder wenn man ein Glas verdünnten Zitronensaft zu sich nimmt.

Doch es gibt auch einige andere wertvolle Tipps, wie man durch richtige Ernährung guten Atem erhält. Chlorophyll zum Beispiel bindet schlechte Körper- und Mundgerüche und kann als Dragees in jeder Apotheke erworben werden.

Naturjoghurt enthält Bakterien und diese sind in der Lage eine Ausbreitung der Bakterien die sich in der Mundschleimhaut befinden zu unterdrücken, wichtig hierfür ist es aber, dass reiner ungesüßter Naturjoghurt verwendet wird.

Einer der wohl unangenehmsten Mundgerüche wird durch den Konsum von Knoblauch und Zwiebeln verursacht, es riecht meist so intensiv das der gegenüber auf Abstand geht, doch auch diesem Zustand kann ein Ende gesetzt werden, das Geheimnis ist in frischer Petersilie zu suchen. Petersilie ist angereichert mit ätherischen Ölen, durch das Aroma welches diese besitzen können störende durch Zwiebel oder Knoblauch verursachte Düfte überlagern. Einziger Nachteil, diese Wirkung ist nur von kurzer Dauer.

Ähnlich wie Petersilie kann auch Ingwer für guten Atem sorgen. Denn auch Ingwer enthält ätherische Öle, die schlechten Atem ausbremsen können. Hierzu schneidet man eine dünne Scheibe von der Knolle ab und legt sie auf die Zunge, wo man sie einige Minuten einziehen lässt.

Forscher haben festgestellt und nachgewiesen, dass auch schwarzer Tee sich hervorragend zur Beseitigung von unangenehmen Mundgerüchen eignet. Verantwortlich sind die im schwarzen Tee befindlichen chemischen Bestandteile, die sogenannten Polyphentole, die das Wachstum der Bakterien hemmen, die den Mundgeruch verursachen.

Doch auch Entzündungen der Rachen- und Mundschleimhaut können unangenehmen Atem verursachen, hiergegen kann ein Gurgeln mit Gewürznelkenöl Wunder wirken, denn dieses desinfiziert die wunden Stellen und unterstützt die Heilung und löst zugleich das Problem eines unangenehmen Atems.

Eine weitere und wohl die einfachste Methode, schlechte Gerüche, die durch den Atem verursacht werden, zu entfernen ist eine gründliche Zahnreinigung. Diese sollte nicht nur die Zähne betreffen, sondern auch die Zahnzwischenräume und die Zunge, denn auch hier setzen sich Bakterien ab, welche Mundgeruch verursachen. So sollte nicht nur eine normale Zahnbürste Verwendung finden, sondern ebenso Interdentalbürsten und Schaber. Als sinnvoll erweist sich hierfür auch eine professionelle Zahnreinigung, die mindestens einmal jährlich beim Zahnarzt durchgeführt werden sollte.

Schreibe einen Kommentar