Gesunde Ernährung im Sommer

In den Sommermonaten gehen viele Menschen gern an die frische Luft. Man freut sich einfach, dass man nach der kalten Jahreszeit endlich wieder rausgehen kann. Unser Körper hat auch jetzt das Bedürfnis nach einer gesunden Ernährung. Viele sind sich aber gar nicht bewusst, dass die eigene Gesundheit gerade in den Sommermonaten einer bewussten Ernährung bedarf.
Der Körper des Menschen verbraucht im Sommer 10-15 % weniger Energie. Gerade deshalb sollte man darauf achten, was man zu sich nimmt. Wenn man an sehr warmen Tagen viele Fette oder Kalorien isst, braucht man sich nicht wundern, wenn es einem sehr schlecht geht. Man fühlt sich unwohl und man kommt noch mehr ins Schwitzen. Die Hitze nimmt den Körper mehr als sonst in Anspruch, deshalb sollte man seinen Körper nicht mit kalorienreichen und schwer verdaulichen Lebensmitteln belasten. Dem Körper kann man mit leicht verdaulichen Gerichten und Getränken helfen, die Hitze erträglicher zu machen. Gerade in den Sommermonaten sollte man den Flüssigkeitsverlust ausgleichen. Spurenelemente wie Salz verlassen in Form von Schweiß den Körper. Diesen Verlust sollte man unbedingt aufheben.
Man sollte am Tag mindestens zwei Liter Flüssigkeit zu sich nehmen. Eignen tut sich bestenfalls Wasser, auch Obstsäfte, die mit Mineralwasser verdünnt sind, bekommen dem Körper sowie Kräutertees oder Tomatensaft. Wenn nach einer Zeit das Wasser nicht mehr wohlschmeckend sein sollte, weil es zu eintönig wird, kann man etwas frischen Zitronensaft dazugeben. Das Trinken ist besonders für ältere Menschen und Kinder wichtig. Kinder benötigen vier-mal so viel Flüssigkeit wie Erwachsene, wenn man es auf die Oberfläche des Körpers rechnet. Ältere Leute haben meist kein Durstgefühl mehr, sie könnten austrocknen, was sich als lebensbedrohlich auswirken kann.
Um den Durst zu löschen, sind Bier, alkoholische Getränke, Limonade, Cola sowie süße Erfrischungsgetränke nicht geeignet. Diese sollte man, wenn überhaupt erst abends trinken, wenn es draußen etwas kühler ist.
Essen sollte man nicht drei-mal täglich, sondern fünf-mal, dafür aber weniger. Wenn man sich daran hält, kann der Organismus die Speisen leichter verarbeiten.
Zum Frühstück empfiehlt sich beispielsweise ein Müsli, Obst oder Joghurt. Zum Mittag muss man nicht unbedingt eine warme Mahlzeit einnehmen, ein Salat reicht aus. Hierzu kann man Fisch oder Fleisch essen. Aber auch gedünstetes Gemüse, Reis oder Kartoffeln bekommen dem Körper gut. Empfehlenswert sind leicht verdauliche Nahrungsmittel, wie Joghurt, Kefir, frisches Obst, Tomaten oder Schinken-Käse Sandwich. Abends darf man etwas mehr essen, allerdings nicht zu spät, denn der Körper sollte nicht belastet werden. Hier eignen sich Fisch, Hühnerfleisch und Salate. Scharfes Essen sollte man vermeiden, damit man die Schweißdrüsen nicht anregt.
Meiden sollte man Getränke die Schilddrüse anregen, wie Kaffe, Alkohol und Tee.
Auch anstrengenden Sport sollte man meiden. Vor einer sportlichen Tätigkeit sollte man wenig gegessen haben. In den Sommermonaten schwitzt man nach dem Sport besonders, deshalb sollte man nicht vergessen, danach ausreichend zu trinken. Denn der Körper verliert mit dem Schweiß nicht nur Wasser, sondern auch wichtige Spurenelemente und Mineralstoffe.
Denken Sie in den Sommermonaten an eine gesunde Ernährung mit reichlich Flüssigkeit.

Schreibe einen Kommentar