Blutdruck und Ernaehrung

21. Januar 2011 | Von | Kategorie: Allgemein, Spezielles

Viele Menschen leiden heute unter Bluthochdruck und gerade dieser ist ein hoher Risikofaktor für die Gesundheit. Denn wer regelmäßig unter Bluthochdruck leidet, neigt sehr leicht zu Herz-Kreislauf-Krankheiten, sodass die Gefahr von einem Herzinfarkt und einem Schlaganfall größer ist, als bei Menschen die nicht unter Bluthochdruck leiden.

Für den Blutdruck spielt besonders der Herzmuskel eine wichtige Rolle, denn dieser zieht sich ungefähr 60-80-mal in der Minute zusammen und dehnt sich dementsprechend auch wieder aus. Das Blut wird durch diese Bewegung in die Arterien gepumpt und versorgt so den Körper mit Nährstoffen und vor allem mit Sauerstoff. Dabei setzen die Arterien dem Blut einen Widerstand entgegen.
Das Zusammenspiel des pumpen am Herzen und dem Gefäßwiderstand bewirkt den Blutdruck.

Ist der Blutdruck zu hoch, so kann das verschiedene Ursachen haben, bei circa 10 Prozent dieser Fälle liegt dabei nur eine Organ- oder Systemerkrankung vor, hierbei spricht man auch von einer sekundären Hypertonie. Bei den verbleibenden 90 Prozent der Bluthochdruckerkrankungen handelt es sich aber um eine primäre Hypertonie, diese wird von genetischen Faktoren begünstigt. Diese allein, sind aber nicht für die Erkrankung verantwortlich, sondern werden durch bestimmte Lebensstilfaktoren ausgelöst. Zu diesen Faktoren gehören unter anderem Übergewicht, erhöhter Alkoholkonsum, übermäßiger Verzehr an Kochsalz, Bewegungsmangel, Nikotin und ebenso spielt chronischer Stress eine wesentliche Rolle.

Der Grundstein zu stabilen Blutdruckwerten sollte bereits im Kindesalter durch eine gesunde und ausgewogene Ernährung gelegt werden.
Leidet man bereits unter einem erhöhten Blutdruck, hat man mehrere Möglichkeiten diesen entgegenzuwirken. Zum einen kann man das mit Blutsenkenden Medikamenten erreichen, aber besser hierfür sind natürliche Methoden wie eine gesunde Ernährung um Übergewicht zu vermeiden, aber auch Sport in Maßen ist sehr zu empfehlen.

Menschen welche an Bluthochdruck erkrankt sind sollten gerade bei der Ernährung darauf achten das diese sehr ausgewogen und fettarm erfolgt und auch der Alkoholkonsum darf nicht zu hoch sein.
Deshalb sollten verschiedene Nahrungsmittel welche ebenfalls den Blutdruck erhöhen teilweise oder ganz vom Speiseplan gestrichen werden. Zu diesen Lebensmitteln gehören stark gesalzenen Speisen wie Chips, gepöckeltes oder Laugenbrezeln, Genussmittel wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten, Fett und tierische Lebensmittel wie Fleisch, Wurst , Sahne und Käse in welchen ein großer Anteil an gesättigten Fettsäuren enthalten sind. Aber auch vor dem übermäßigen Genuss von Konserven, Fertigprodukten und eingelegten Speisen ist abzusehen.

Sehr zu empfehlen sind hingegen Lebensmittel, welche Blutdruck senkende Eigenschaften besitzen.
Zu ihnen gehören frisches Obst und Gemüse, welche die hohe Salzzufuhr mildert und den Körper mit Kalium versorgt.
Omega-3-Fettsäuren haben ebenfalls eine Blutsenkende Wirkung diese sind in fettarmen Fischsorten enthalten.
Mineralstoffe wie Magnesium, Kalzium, Pottasche und Peptide sind in fettreduzierten Molkereiprodukten und Milchprodukten enthalten, auch diese vermindern die Blutdruckwerte.
Blutdrucksenkende Wirkung zeigen ebenfalls Kräuter und Gewürze wie Petersilie, Brennnessel, Majoran und Bärlauch.
Für einen entsprechenden Kalorien-Ausgleich sorgt dabei der Verzehr dunkler Halbbitter-Schokolade.
Diese kleine Übersicht kann einen wesentlichen Beitrag zur Senkung von erhöhten Blutdruckwerten leisten.

Schreibe einen Kommentar