Sportgeräte für die eigenen vier Wände

Sport ist wichtig für einen gesunden, kräftigen Körper. Diese Erkenntnis ist nicht neu, und tatsächlich lässt sich beispielsweise in Fitness-Studios zum Frühling hin ein Anstieg der Neuanmeldungen verzeichnen, denn natürlich möchten die meisten Menschen nach einem langen Winter die überflüssigen Pfunde loswerden und leicht in den Sommer starten.

Für viele Menschen ist die Anmeldung im Fitness-Studio jedoch keine Option, beispielsweise weil in ihrer Nähe kein geeignetes Fitness-Studio ist, weil der Weg zu weit wäre, die Öffnungszeiten einfach unzumutbar oder der monatliche Beitrag zu teuer ist. In vielen Fällen ist es auch demotivierend, erst die Sporttasche packen und sich ins Auto setzen zu müssen, bevor die sportliche Aktivität beginnen kann.

Abhilfe kann dabei ganz leicht geschaffen werden, denn viele Sportgeräte gibt es durchaus auch für den Heimgebrauch. Welche Fitnessgeräte es gibt, wie sie eingesetzt werden können und welche Vorteile das Training in den eigenen vier Wänden hat, soll im Folgenden erläutert werden.

Fitness-Geräte für die eigenen vier Wände

Fitness muss sich im heimischen Rahmen nicht auf Putzen und Treppensteigen beschränken. Neben den Möglichkeiten, die Umgebung mit Joggen oder Nordic Walking bzw. mit dem eigenen Mountainbike zu erkunden, sind nämlich durchaus auch Fitness-Geräte für zuhause erhältlich. Dies betrifft sowohl Muskelaufbau- als auch Ausdauersport. Wer bereits schlank ist und einfach eine schönere, muskulösere Figur haben möchte, kann mit Hanteln, einer Matte für Bauchmuskelübungen und einer sogenannten Kraftstation, die vor allem Brust-, Rücken- und manchmal Beinmuskulatur trainiert, bereits viel erreichen. Wer Sport machen möchte, um abzunehmen, ist mit Ausdauergeräten für den Heimgebrauch besser beraten. Dazu gehören beispielsweise Laufbänder, reguläre (Sitz-)Ergometer, Rudergerät oder Stepper und natürlich das Gerät, das in den Fitness-Studios die meisten Sportler anzieht: der Crosstrainer. Natürlich gibt es alle diese Geräte in ganz verschiedenen Ausführungen – zwischen Geräten mit digitalem Display sowie unterschiedlichsten Programmen und rein mechanisch funktionierenden Geräten mit der Möglichkeit zur Einstellung des Widerstandes ist alles erhältlich. Das Angebot an solchen Fitness-Geräten ist sehr reichhaltig, für jedes Bedürfnis und auch für jedes Einkommen ist etwas dabei.

Vorteile des Heimtrainings

Das Heimtraining bietet sehr viele Vorteile. Einer der größten Vorteile ist es sicher, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit trainiert werden kann, ohne dass Rücksicht auf Öffnungszeiten genommen werden muss. Dadurch, dass kein Hin- und Rückweg anfällt, bleibt unter dem Strich mehr Zeit für den Sport, und wer ganz plötzlich Lust auf Sport bekommt, braucht sich nur umziehen und kann dann sofort anfangen. Dies bringt den inneren Schweinehund zum Schweigen. Viele Menschen trainieren beispielsweise beim Fernsehen auf ihrem Crosstrainer, Stepper oder Fahrrad, denn so ist die Aktivität kurzweilig. Andere Menschen hören lieber ihre Lieblingsmusik, während sie Sport machen. Nicht zuletzt entscheiden sich viele Menschen bewusst für das Heimtraining, weil sie so sicher sein können, dass niemand Fremdes das Gerät benutzt und nicht desinfiziert hat – das Heimtraining mit den eigenen Geräten ist somit einfach hygienischer.

Fit in den Sommer

Der Frühling rückt immer näher und ihr Körper ist noch halb im Winterschlaf? Was jetzt wichtig ist, ist eine gute und richtige Vorbereitung auf den Sommer. Stimmen Sie sich und Ihren Körper durch gezielte sportliche Tätigkeit und eine ausgewogene Ernährung auf die heiße Jahreszeit ein.

Um fit in den Sommer zu kommen, ist es ratsam, überflüssige Pfunde zu verlieren. Dies sollte langsam aber stetig von statten gehen. Radikaldiäten sind jedem abzuraten, da sie den Körper und unsere Gesundheit unnötig schädigen. Außerdem stellt sich durch schnelles Abnehmen in den meisten Fällen der berühmte Jo-Jo-Effekt ein.

Wer dauerhaft etwas für seine Gesundheit und sein körperliches Wohlbefinden tun will, sollte sich regelmäßig bewegen. Spaziergänge an der frischen Luft eignen sich genauso gut wie Joggen im Wald. Dabei ist zu beachten, dass sich regelmäßig, das heißt 3-4 Mal in der Woche für mindestens eine halbe Stunde, bewegt werden soll. Des Weiteren bieten auch die Hallenbäder eine willkommene Gelegenheit sich sportlich zu betätigen. Regelmäßiges Schwimmen regt den Stoffwechsel an, kurbelt die Fettverbrennung an und steigert unsere Stimmung allgemein. Die körperliche Betätigung steigert unsere Kondition und hält uns das ganze Jahr über fit.

Joggern, die im Winter aufgrund von regnerischen oder verschneiten Tagen ihr Hobby nicht voll ausleben konnten, ist geraten, es langsam anzugehen. Gehen Sie in den ersten Tagen nicht auf Vollgas und verlangen Sie von Ihrem Körper keine Höchstleistungen ab, sondern lassen Sie es ruhig angehen.

Auch Gymnastik zu Hause oder in Aerobic-Kursen ist eine sinnvolle Alternative, um fit in den Sommer zu starten. Tipps und Tricks über das Thema Abnehmen bei Pharmasports. Außerdem sollte ab dem Frühling unsere Ernährung auf eine leichte Kost umgestellt werden. Schwere und fettige Gerichte, die Sie in der kalten Jahreszeit verspeist haben, sollten durch bunte Salate, Hähnchenfleisch und Reisgerichte ersetzt werden. Dies kommt unserem Körper zugute und unterstützt uns auch bei unseren sportlichen Aktivitäten.