Fitness fördern und schlank bleiben

Schlank werden, das wünschen sich viele – Schlank bleiben noch viel mehr. Tagtäglich kämpfen sich Tausende Menschen mit Diätplänen und in Fitnessstudios ab, um endlich schlank zu werden. Nach vielen Stunden Sport und zahlreichen Diäten ist endlich das Traumgewicht erreicht! Schon beginnt das große Zittern: Die Angst vor dem Jojo-Effekt schleicht sich ein. Jetzt bloß nicht schlapp machen und in den alten Trott zurückfallen. Für viele ein harter Kampf. Wer sein Wunschgewicht halten will sollte auf einige kleine Tipps zurückgreifen.

Gesund abnehmen und schlank bleiben bedeutet, bewusster zu essen ohne Crash-Diät und unsinnige Verbote. Das gelingt am besten mit einer Kombination aus Sport und bewusster Ernährung. Gerade unsinnige Verbote machen laut diversen Studien nicht viel Sinn. Menschen, die intuitiv das essen, wonach ihr Körper verlangt, haben insgesamt einen niedrigeren Body Mass Index und leiden seltener an Herz-Kreislauferkrankungen als „Verbotstypen“. Wer Lust auf Sahnetorte oder Eis darf zu greifen, man sollte sie bloß nicht jeden Tag als Hauptmahlzeit auftischen, sondern wohldosiert genießen. Apropos Mahlzeiten: Man sollte sich auf drei Hauptmahlzeiten pro Tag beschränken. Diese sollten zu festen Zeiten, in Ruhe und am Tisch sitzend gegessen werden. So wird dem Körper signalisiert, dass er eine wirkliche, vollwertige Mahlzeit bekommt. Das spart Kalorien und hält deutlich länger satt.

Früher hieß es: Nur nicht zu oft auf die Waage, einmal pro Woche reicht. Doch mittlerweile wissen wir: Nur eine Kontrolle in kurzen Abständen bringt Erfolg, daher sollte man sein Körpergewicht immer im Auge behalten.

Ohne Bewegung und Fitness geht es nicht

Neben Joggen, Fußball oder dem Besuch im Fitnessstudio sollte man den persönlichen Alltag möglichst bewegungsintensiv gestalten, also wo immer es geht, Bewegung einzubauen. Jede Kleinigkeit hilft. Durch Aktivität verbraucht man nicht nur Kalorien, man fördert auch ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl, so kann einfacher auf süßes oder überhaupt zusätzliches Essen verzichten. Wer Sport treibt und sich viel bewegt sollte richtig gekleidet sein. Den Weg ins Fachgeschäft kann man sich ersparen, denn mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Sportbekleidung im Internet.

Aber Sport hat noch einen anderen Vorteil: Er erhöht die Anzahl und auch die Masse an Muskeln in Ihrem Körper. Mehr Muskelmasse bedeutet aber auch einen höheren Kalorienverbrauch im Ruhezustand, denn die Muskeln wollen mit Energie versorgt werden. Ein trainierter Mensch wird deshalb immer mehr Kalorien verbrauchen als jemand, der keinen Sport betreibt – sogar wenn er entspannt auf dem Sofa liegt.

Sportgeräte für die eigenen vier Wände

Sport ist wichtig für einen gesunden, kräftigen Körper. Diese Erkenntnis ist nicht neu, und tatsächlich lässt sich beispielsweise in Fitness-Studios zum Frühling hin ein Anstieg der Neuanmeldungen verzeichnen, denn natürlich möchten die meisten Menschen nach einem langen Winter die überflüssigen Pfunde loswerden und leicht in den Sommer starten.

Für viele Menschen ist die Anmeldung im Fitness-Studio jedoch keine Option, beispielsweise weil in ihrer Nähe kein geeignetes Fitness-Studio ist, weil der Weg zu weit wäre, die Öffnungszeiten einfach unzumutbar oder der monatliche Beitrag zu teuer ist. In vielen Fällen ist es auch demotivierend, erst die Sporttasche packen und sich ins Auto setzen zu müssen, bevor die sportliche Aktivität beginnen kann.

Abhilfe kann dabei ganz leicht geschaffen werden, denn viele Sportgeräte gibt es durchaus auch für den Heimgebrauch. Welche Fitnessgeräte es gibt, wie sie eingesetzt werden können und welche Vorteile das Training in den eigenen vier Wänden hat, soll im Folgenden erläutert werden.

Fitness-Geräte für die eigenen vier Wände

Fitness muss sich im heimischen Rahmen nicht auf Putzen und Treppensteigen beschränken. Neben den Möglichkeiten, die Umgebung mit Joggen oder Nordic Walking bzw. mit dem eigenen Mountainbike zu erkunden, sind nämlich durchaus auch Fitness-Geräte für zuhause erhältlich. Dies betrifft sowohl Muskelaufbau- als auch Ausdauersport. Wer bereits schlank ist und einfach eine schönere, muskulösere Figur haben möchte, kann mit Hanteln, einer Matte für Bauchmuskelübungen und einer sogenannten Kraftstation, die vor allem Brust-, Rücken- und manchmal Beinmuskulatur trainiert, bereits viel erreichen. Wer Sport machen möchte, um abzunehmen, ist mit Ausdauergeräten für den Heimgebrauch besser beraten. Dazu gehören beispielsweise Laufbänder, reguläre (Sitz-)Ergometer, Rudergerät oder Stepper und natürlich das Gerät, das in den Fitness-Studios die meisten Sportler anzieht: der Crosstrainer. Natürlich gibt es alle diese Geräte in ganz verschiedenen Ausführungen – zwischen Geräten mit digitalem Display sowie unterschiedlichsten Programmen und rein mechanisch funktionierenden Geräten mit der Möglichkeit zur Einstellung des Widerstandes ist alles erhältlich. Das Angebot an solchen Fitness-Geräten ist sehr reichhaltig, für jedes Bedürfnis und auch für jedes Einkommen ist etwas dabei.

Vorteile des Heimtrainings

Das Heimtraining bietet sehr viele Vorteile. Einer der größten Vorteile ist es sicher, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit trainiert werden kann, ohne dass Rücksicht auf Öffnungszeiten genommen werden muss. Dadurch, dass kein Hin- und Rückweg anfällt, bleibt unter dem Strich mehr Zeit für den Sport, und wer ganz plötzlich Lust auf Sport bekommt, braucht sich nur umziehen und kann dann sofort anfangen. Dies bringt den inneren Schweinehund zum Schweigen. Viele Menschen trainieren beispielsweise beim Fernsehen auf ihrem Crosstrainer, Stepper oder Fahrrad, denn so ist die Aktivität kurzweilig. Andere Menschen hören lieber ihre Lieblingsmusik, während sie Sport machen. Nicht zuletzt entscheiden sich viele Menschen bewusst für das Heimtraining, weil sie so sicher sein können, dass niemand Fremdes das Gerät benutzt und nicht desinfiziert hat – das Heimtraining mit den eigenen Geräten ist somit einfach hygienischer.

Leichtes Trainingsprogramm zum Abnehmen

Wer es mal mit Abnehmen durch Laufen versuchen möchte der kann es mal mit diesem Anfänger Trainingsprogramm versuchen. Aber bitte darauf achten das richtige Laufschuhe getragen werden und das die Ernährung gleichzeitig umgestellt wird.

1. Tag :   5  Minuten laufen  5  Minuten gehen  3 x wiederholen

2. Tag :   5  Minuten laufen  5  Minuten gehen  5 x wiederholen

3. Tag :   5  Minuten laufen  3  Minuten gehen  5 x wiederholen

4. Tag :   Pause

5. Tag :   7 Minuten laufen  3  Minuten gehen   3 x wiederholen

6. Tag :   7 Minuten laufen  3  Minuten gehen   5 x wiederholen

7. Tag :   7 Minuten laufen  2  Minuten gehen   5 x wiederholen

8. Tag :   Pause

9. Tag:   10 Minuten laufen  5 Minuten gehen   3 x wiederholen

10. Tag: 10 Minuten laufen  3 Minuten gehen   3 x wiederholen

11. Tag : 10 Minuten laufen  3 Minuten gehen   5 x wiederholen

12. Tag : Pause

13. Tag :  15 Minuten laufen 5 Minuten gehen   3 x wiederholen

14. Tag :  15 Minuten laufen 3 Minuten gehen   3 x wiederholen

15. Tag:   15 Minuten laufen  3 Minuten gehen  5 x wiederholen

15. Tag: Pause

17. Tag:   30 Minuten laufen  5 Minuten gehen  2 x wiederholen

18. Tag:   wie Tag 17

19. Tag:   wie Tag 18

20. Tag : Pause

21. Tag:  30 Minuten laufen 2 Minuten gehen  2 x wiederholen

22. Tag:  wie Tag 21

23. Tag:  wie Tag 22

24. Tag: Pause

Ab dem 25 Tag mit einem Rhytmus von:  3 Tage laufen 1 Tag Pause,  das ganze mit 45 Minuten laufen und 5 Minuten Pause.  Dies solange durchführen bis keine Ermüdung mehr auftaucht und der Puls nicht mehr über 130 Schläge pro Minute geht. Danach die Zeit so wählen wie es der individuellen Fitness entspricht.

Abschliessend sei nochmals angemerkt das die Ernährung auch umgestellt werden sollte !!