Fitness fördern und schlank bleiben

Schlank werden, das wünschen sich viele – Schlank bleiben noch viel mehr. Tagtäglich kämpfen sich Tausende Menschen mit Diätplänen und in Fitnessstudios ab, um endlich schlank zu werden. Nach vielen Stunden Sport und zahlreichen Diäten ist endlich das Traumgewicht erreicht! Schon beginnt das große Zittern: Die Angst vor dem Jojo-Effekt schleicht sich ein. Jetzt bloß nicht schlapp machen und in den alten Trott zurückfallen. Für viele ein harter Kampf. Wer sein Wunschgewicht halten will sollte auf einige kleine Tipps zurückgreifen.

Gesund abnehmen und schlank bleiben bedeutet, bewusster zu essen ohne Crash-Diät und unsinnige Verbote. Das gelingt am besten mit einer Kombination aus Sport und bewusster Ernährung. Gerade unsinnige Verbote machen laut diversen Studien nicht viel Sinn. Menschen, die intuitiv das essen, wonach ihr Körper verlangt, haben insgesamt einen niedrigeren Body Mass Index und leiden seltener an Herz-Kreislauferkrankungen als „Verbotstypen“. Wer Lust auf Sahnetorte oder Eis darf zu greifen, man sollte sie bloß nicht jeden Tag als Hauptmahlzeit auftischen, sondern wohldosiert genießen. Apropos Mahlzeiten: Man sollte sich auf drei Hauptmahlzeiten pro Tag beschränken. Diese sollten zu festen Zeiten, in Ruhe und am Tisch sitzend gegessen werden. So wird dem Körper signalisiert, dass er eine wirkliche, vollwertige Mahlzeit bekommt. Das spart Kalorien und hält deutlich länger satt.

Früher hieß es: Nur nicht zu oft auf die Waage, einmal pro Woche reicht. Doch mittlerweile wissen wir: Nur eine Kontrolle in kurzen Abständen bringt Erfolg, daher sollte man sein Körpergewicht immer im Auge behalten.

Ohne Bewegung und Fitness geht es nicht

Neben Joggen, Fußball oder dem Besuch im Fitnessstudio sollte man den persönlichen Alltag möglichst bewegungsintensiv gestalten, also wo immer es geht, Bewegung einzubauen. Jede Kleinigkeit hilft. Durch Aktivität verbraucht man nicht nur Kalorien, man fördert auch ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl, so kann einfacher auf süßes oder überhaupt zusätzliches Essen verzichten. Wer Sport treibt und sich viel bewegt sollte richtig gekleidet sein. Den Weg ins Fachgeschäft kann man sich ersparen, denn mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Sportbekleidung im Internet.

Aber Sport hat noch einen anderen Vorteil: Er erhöht die Anzahl und auch die Masse an Muskeln in Ihrem Körper. Mehr Muskelmasse bedeutet aber auch einen höheren Kalorienverbrauch im Ruhezustand, denn die Muskeln wollen mit Energie versorgt werden. Ein trainierter Mensch wird deshalb immer mehr Kalorien verbrauchen als jemand, der keinen Sport betreibt – sogar wenn er entspannt auf dem Sofa liegt.

Bei welchem Outdoor Sport verbrennt man die meisten Kalorien?

Wenn die Temperaturen steigen, wird es Zeit, dem Winterspeck mit viel Bewegung an der frischen Luft zu Leibe zu rücken – natürlich immer mit dem passenden Sonnenschutz. Aber welche Outdoor-Sportart verbraucht eigentlich die meisten Kalorien?

Wer länger durchhält, verbrennt mehr Fett

Der Klassiker unter den Outdoor-Sportarten ist das Joggen. Wer mit 12 km/h unterwegs ist, verbraucht in einer Stunde etwa 700 Kalorien. Bei einem Tempo von 8 km/h muss man für diese Kalorienzahl schon 90 Minuten durchhalten. Ähnliche Werte lassen sich beim Nordic Walking erreichen. Zugegeben: Das stramme Gehen mit Stöcken ist nicht die trendigste Sportart. Mit der richtigen Technik wird aber ein effektives Ganzkörpertraining erreicht. Etwa 320 Kalorien pro Stunde werden beim Walken verbraucht. Beide Sportarten haben den Vorteil, dass auch weniger Trainierte und Übergewichtige länger durchhalten und damit insgesamt mehr Kalorien verbrennen.

Ausflüge halten fit

Radrennfahrer schaufeln täglich bis zu 10000 Kalorien in sich hinein, wenn eine Bergetappe ansteht. So viel braucht man beim fürs Radeln im Alltag natürlich nicht. Bei mittlerem Tempo von 15 km/h werden aber immerhin pro Stunde etwa 470 Kalorien verbrannt. Ähnliches gilt fürs Inline-Skaten. Wer also einen Ausflug auf Rädern oder Rollen unternimmt, tut auch etwas für die Fitness. Schwimmen ist ein gutes Ganzkörpertraining, wie viele Kalorien dabei verbraucht werden, hängt auch hier von der Intensität ab. Langsames Brustschwimmen kostet etwa 210 Kalorien pro Stunde, beim schnellen Kraulen kann man den Verbrauch leicht auf 700 Kalorien hochschrauben. Aber es gibt ja noch jede Menge andere Outdoor-Sportarten, die die Fettverbrennung ordentlich ankurbeln. Beim Rudern oder Kajakfahren kann man genauso ins Schwitzen kommen wie beim Surfen. Tennis, Badminton oder Golf machen nicht nur Spaß, sondern halten auch fit.

Hauptsache in Bewegung bleiben

Egal für welche Outdoor-Sportart man sich entscheidet, positive Effekte für die Gesundheit stellen sich in jedem Fall ein. Ausdauer und Kraft werden gesteigert, der höhere Kalorienverbrauch lässt überflüssige Pfunde schmelzen. Das Immunsystem wird gestärkt, der zusätzliche Sauerstoff macht den Kopf klar. Und der Aufenthalt in der Natur sorgt für gute Laune. Eins ist aber für den Sport im Freien unerlässlich: Niemals den Sonnenschutz vergessen!

Wohlfühlen durch Sport und Bewegung

Auch dieser Bereich gehört zum Thema Schlank und Fit. Denn der richtige Sport zur richtigen Diät, abgestimmt auf den passenden Körper, wirkt Wunder. Da kann man dann ruhig mal die eine oder andere Sünde begehen. Denn nur durch „nichts essen“ und „drill“ wird niemand auf Dauer schlank und fit. Im Gegenteil, der Frust wird dann überwiegen.