Es ist Sommer: Der Weg zur Bikinifigur

Der Sommer naht mit großen Schritten. Die ersten heißen Tage gab es in diesem Jahr sogar schon. Höchste Zeit also, die Figur auf Vordermann zu bringen und sommerfit zu machen.  Viele Frauen stört vor allem Ihr Bauch im Bikini, denn das kleine Teilchen versteckt keine Sünde. Wie also in den nächsten 6 Wochen bis zur Reise an den Strand  den perfekten Bikinibody zaubern?

6dba0461d28c8c803d31c509681ec29fMit einer Kombination aus gesunder Ernährung, Sport und unseren Tipps schaffen Sie es jedoch sicher bis zum Sommerurlaub noch, sich das ein oder andere unerwünschte Kilo abzutrainieren.

1) Gesund essen: Das wichtigste für unseren Körper und unsere Figur ist gesundes Essen. Für die Traumfigur müssen Sie jedoch keinesfalls hungern. Sie können sogar richtig schlemmen- nur die richtigen Sachen sollten Sie essen. Leere Kohlenhydrate wie Sie in Weismehl vorkommen sind beispielsweise für den Körper weniger gut als vollwertige. Greifen Sie deswegen bei Pasta, Brot und Reis zur Vollkornvariante. Diese hält da sie reich an Ballaststoffen ist länger satt. Gemüse sollte zudem zu Ihrer Hauptbeilage werden. Roh, gedämpft oder zu einem leckeren Salat verarbeitet – es gibt diverse Möglichkeiten es sich lecker zuzubereiten. Auch Obst ist beim Abnehmen wichtig. Hier sollten Sie wegen des Fruchtzuckers jedoch aufpassen, denn auch Obst enthält Kohlenhydrate und somit Kalorien. Trotzdem können Sie wenn Sie die Lust auf Süßes packt natürlich zu Apfel, Orange, Erdbeere oder auch mal einem Stück Schokolade greifen. Der Mix machts!

2) Sporteln: Sport ist natürlich der zweite Punkt der für das Abnehmen unerlässlich ist, denn im Endeffekt ist wichtig, dass die Energiebilanz stimmt und sie mehr zu sich nehmen als Sie verbrauchen. Wer jedoch an Joggen so gar keinen Spaß findet und sich immer wieder quält, der wird sein Pensum nur schwer durchhalten können. Suchen Sie sich deswegen eine Sportart aus, die Ihnen Spaß macht. Zumba zum Beispiel ist ein Sport, denn auch viele Sportmuffel lieben. Die Mischung aus Tanzen und Aerobic zu fetziger Musik reißt einfach jeden mit. Noch dazu werden durch das Auspowern jede Menge Kalorien verbraucht. Wer nicht gerne allein sportelt, kann sich ein Fitnessstudio aussuchen und zusammen mit anderen schwitzen. Das Fitnessstudio EllaVita in Freiburg ist beispielsweise nur für Frauen. Hier kann frau also im geschützten Rahmen gemeinsam mit gleichgesinnten den Weg zur Traumfigur antreten.

14c55cb11a0281c5e18285ab5a4149a53)  Setzen Sie sich nicht unter Druck:  Was ist wenn die Kilos trotz aller Bemühungen nicht purzeln? Machen Sie sich nicht verrückt!  Vielleicht haben Sie wirklich einfach fleißig Sport gemacht und dadurch mehr Muskelmasse aufgebaut? Muskel wiegen bekanntlich mehr als Fett, deswegen zeigt häufiges Trainieren oft ein Plus auf der Waage, dass Sie aber nicht zu beunruhigen hat. Vertrauen Sie also nicht den Zahlen auf der Waage, sondern lieber dem Blick in den Spiegel oder noch besser dem Maßband! Statt  5 Kilo abnehmen zu wollen, setzen Sie sich lieber das Ziel 2cm Bauchumfang zu verlieren.

Alles was das Läuferherz begehrt

Joggen als aktiv betriebene Sportart hat in den letzten Jahren immer mehr an Beliebtheit gewonnen. Ein Grund dafür stellt sicherlich die Tatsache dar, dass in der heutigen Zeit ein chronischer Bewegungsmangel herrscht. Kein Wunder, bestehen doch viele Jobs aus eher sitzenden Tätigkeiten und werden uns auch im sonstigen Alltag immer mehr körperlich anstrengende Vorgang erleichtert. Jogging ist daher der ideale Ausgleich um seinen Bewegungsdrang zu stillen und den Kopf frei zu bekommen.

Darüber hinaus ist das Laufen auch deswegen so beliebt, weil es sich um eine Sport handelt, bei der man denkbar flexibel ist. Folgendes sind die wesentlichen Gründe dafür:

  • Man kann quasi immer und überall joggen.
  • Sowohl alleine als auch im Team oder in Gruppen macht Es Spaß.
  • Gejoggt werden kann zu jeder Jahreszeit.

Hobby-Jogger oder Profi?

So manch einer geht nur hin und wieder mal laufen, andere sehen das Ganze jedoch ernster. Den Hobby-Jogger unterscheidet vom Profi vor allem, dass dieser nach Möglichkeit läuft, während der Profi feste Trainingspläne vorweisen kann und darüber hinaus seine Zeiten, seinen Puls und weitere Werte überwacht, (A) um sich mit anderen Läufern vergleichen zu können und (B) um festzustellen, in wie weit das Training zu einer Verbesserung des eigenen Konditionszustandes geführt hat.

Sich professionelle ausstatten

Wer sich selber mit zu den Profi-Joggern zählt, der ist natürlich auch darauf bedacht, entsprechend ausgerüstet zu sein. Grundsätzlich ist das Schuhwerk dabei der wichtigste Faktor, den schließlich legen wir beim Joggen tausende von Schritten zurück und jeder einzelne davon beeinträchtigt die Gelenke mehr oder weniger. Damit einhergehend sind aber auch weitere Details in Sachen Ausstattung entscheidend, wie etwa die Laufsocken. Innovativ konzipierte Laufsocken von CEP sorgen zum Beispiel für optimale Kompression sowie eine gut Fußbelüftung. Kaufen kann man derartige Profi-Ausstattung über den Webshop www.cepsports.de. Hier sind auch viele weitere Produkte rund um’s Joggen verfügbar.

Überwachung per GPS-Puls-Uhr

Die neuste Mode in Sachen Jogging-Ausstattung sind mitunter auch GPS-Puls-Uhren. Hierbei handelt es sich um eine Multifunktionsuhr, mit der sich auf der einen Seite die eigenen Körperfunktionen messen / überwachen lassen und auf der anderen Seite die zurückgelegte Strecke nebst Steigungen per GPS mit geloggt wird. Zuhause kann man dann seine Leistung am PC auswerten und sogar per Facebook mit anderen teilen.

Fitness fördern und schlank bleiben

Schlank werden, das wünschen sich viele – Schlank bleiben noch viel mehr. Tagtäglich kämpfen sich Tausende Menschen mit Diätplänen und in Fitnessstudios ab, um endlich schlank zu werden. Nach vielen Stunden Sport und zahlreichen Diäten ist endlich das Traumgewicht erreicht! Schon beginnt das große Zittern: Die Angst vor dem Jojo-Effekt schleicht sich ein. Jetzt bloß nicht schlapp machen und in den alten Trott zurückfallen. Für viele ein harter Kampf. Wer sein Wunschgewicht halten will sollte auf einige kleine Tipps zurückgreifen.

Gesund abnehmen und schlank bleiben bedeutet, bewusster zu essen ohne Crash-Diät und unsinnige Verbote. Das gelingt am besten mit einer Kombination aus Sport und bewusster Ernährung. Gerade unsinnige Verbote machen laut diversen Studien nicht viel Sinn. Menschen, die intuitiv das essen, wonach ihr Körper verlangt, haben insgesamt einen niedrigeren Body Mass Index und leiden seltener an Herz-Kreislauferkrankungen als „Verbotstypen“. Wer Lust auf Sahnetorte oder Eis darf zu greifen, man sollte sie bloß nicht jeden Tag als Hauptmahlzeit auftischen, sondern wohldosiert genießen. Apropos Mahlzeiten: Man sollte sich auf drei Hauptmahlzeiten pro Tag beschränken. Diese sollten zu festen Zeiten, in Ruhe und am Tisch sitzend gegessen werden. So wird dem Körper signalisiert, dass er eine wirkliche, vollwertige Mahlzeit bekommt. Das spart Kalorien und hält deutlich länger satt.

Früher hieß es: Nur nicht zu oft auf die Waage, einmal pro Woche reicht. Doch mittlerweile wissen wir: Nur eine Kontrolle in kurzen Abständen bringt Erfolg, daher sollte man sein Körpergewicht immer im Auge behalten.

Ohne Bewegung und Fitness geht es nicht

Neben Joggen, Fußball oder dem Besuch im Fitnessstudio sollte man den persönlichen Alltag möglichst bewegungsintensiv gestalten, also wo immer es geht, Bewegung einzubauen. Jede Kleinigkeit hilft. Durch Aktivität verbraucht man nicht nur Kalorien, man fördert auch ein natürliches Hunger- und Sättigungsgefühl, so kann einfacher auf süßes oder überhaupt zusätzliches Essen verzichten. Wer Sport treibt und sich viel bewegt sollte richtig gekleidet sein. Den Weg ins Fachgeschäft kann man sich ersparen, denn mittlerweile gibt es eine große Auswahl an Sportbekleidung im Internet.

Aber Sport hat noch einen anderen Vorteil: Er erhöht die Anzahl und auch die Masse an Muskeln in Ihrem Körper. Mehr Muskelmasse bedeutet aber auch einen höheren Kalorienverbrauch im Ruhezustand, denn die Muskeln wollen mit Energie versorgt werden. Ein trainierter Mensch wird deshalb immer mehr Kalorien verbrauchen als jemand, der keinen Sport betreibt – sogar wenn er entspannt auf dem Sofa liegt.

So bringen Sie Ihr Kind dazu Sport zu machen

Bewegung ist im Leben sehr wichtig. Gerade im Kindesalter sollte diese zum täglichen Leben dazugehören, denn damit werden eine Vielzahl von Fähig- und Fertigkeiten geschult, wie Beweglichkeit, Konzentration, Wahrnehmung, Gleichgewichtssinn und sogar die soziale Integration. Dazu kommt noch, dass regelmäßiger Sport das Gewicht reguliert, Abwehrkräfte stärkt und deutlich ausgeglichener macht.

Ein Kind hat einen ganz natürlichen Bewegungsdrang. Daher ist es sehr wichtig diesen z.B. bei spielerischen Sportarten abzubauen, wo sich das Kind richtig austoben kann. Natürlich sollte der Spaß dabei immer im Vordergrund stehen, weshalb es wichtig ist, die richtige Art der Bewegung zusammen mit dem Kind zu finden.

Bevor man nun eine Anmeldung in einem Verein in Erwägung zieht, kann man sich ganz bequem ein paar günstige Sportartikel für Kinder kaufen und zu Hause gemeinsam ausprobieren.

Kindergerechte Sportartikel für zu Hause– so findet man die richtige Sportart

Je nach Alter gibt es unterschiedliche Möglichkeiten. So gibt es extra für Kinder Badminton- oder Tennisschläger oder kleine Basketballständer mit Korb. Natürlich kann man z.B. auch mit einem klassischen Ball beginnen und testen ob Interesse am Fuß- oder Volleyball besteht.

Im Trend sind seit längerem auch Sportarten aus Amerika. So gibt es für die Kleinen Baseballsets oder eiförmige Bälle zum Football spielen.

Manche Kinder sind fasziniert von der Atmosphäre in einem Zirkus. Auch dies lässt sich mit einigen Artikeln nach Hause holen. So gibt es Bälle zum Jonglieren, Teller aus Kunststoff zum Tellerdrehen, Diabolos oder Einräder.

All diese Kinderspielsachen erhöhen Konzentration, Geschick und Wahrnehmung. Wer etwas mehr Geld ausgeben möchte, kann z.B. auch ein Kinderfahrrad kaufen und Fahrradtouren zusammen planen.

Beliebt sind auch Schwimmbadbesuche. Dazu sind lediglich Schwimmflügel- oder Ringe notwendig, wenn das Kind noch nicht selbst schwimmen kann. Schwimmkurse sind dazu empfehlenswert und werden in der Regel in jedem Schwimmbad angeboten.

Wichtig ist es, die Interessen des Kindes zu fördern und nicht nach den eigene (unerfüllten) Wünschen und Träumen zu gehen. Mit Sportartikel für Kinder kann man die Vorlieben des Kindes hervorragend ausfindig machen und wenn etwas gefunden wurde, so steht der Suche nach einem passenden Verein nichts mehr im Weg.

Bei welchem Outdoor Sport verbrennt man die meisten Kalorien?

Wenn die Temperaturen steigen, wird es Zeit, dem Winterspeck mit viel Bewegung an der frischen Luft zu Leibe zu rücken – natürlich immer mit dem passenden Sonnenschutz. Aber welche Outdoor-Sportart verbraucht eigentlich die meisten Kalorien?

Wer länger durchhält, verbrennt mehr Fett

Der Klassiker unter den Outdoor-Sportarten ist das Joggen. Wer mit 12 km/h unterwegs ist, verbraucht in einer Stunde etwa 700 Kalorien. Bei einem Tempo von 8 km/h muss man für diese Kalorienzahl schon 90 Minuten durchhalten. Ähnliche Werte lassen sich beim Nordic Walking erreichen. Zugegeben: Das stramme Gehen mit Stöcken ist nicht die trendigste Sportart. Mit der richtigen Technik wird aber ein effektives Ganzkörpertraining erreicht. Etwa 320 Kalorien pro Stunde werden beim Walken verbraucht. Beide Sportarten haben den Vorteil, dass auch weniger Trainierte und Übergewichtige länger durchhalten und damit insgesamt mehr Kalorien verbrennen.

Ausflüge halten fit

Radrennfahrer schaufeln täglich bis zu 10000 Kalorien in sich hinein, wenn eine Bergetappe ansteht. So viel braucht man beim fürs Radeln im Alltag natürlich nicht. Bei mittlerem Tempo von 15 km/h werden aber immerhin pro Stunde etwa 470 Kalorien verbrannt. Ähnliches gilt fürs Inline-Skaten. Wer also einen Ausflug auf Rädern oder Rollen unternimmt, tut auch etwas für die Fitness. Schwimmen ist ein gutes Ganzkörpertraining, wie viele Kalorien dabei verbraucht werden, hängt auch hier von der Intensität ab. Langsames Brustschwimmen kostet etwa 210 Kalorien pro Stunde, beim schnellen Kraulen kann man den Verbrauch leicht auf 700 Kalorien hochschrauben. Aber es gibt ja noch jede Menge andere Outdoor-Sportarten, die die Fettverbrennung ordentlich ankurbeln. Beim Rudern oder Kajakfahren kann man genauso ins Schwitzen kommen wie beim Surfen. Tennis, Badminton oder Golf machen nicht nur Spaß, sondern halten auch fit.

Hauptsache in Bewegung bleiben

Egal für welche Outdoor-Sportart man sich entscheidet, positive Effekte für die Gesundheit stellen sich in jedem Fall ein. Ausdauer und Kraft werden gesteigert, der höhere Kalorienverbrauch lässt überflüssige Pfunde schmelzen. Das Immunsystem wird gestärkt, der zusätzliche Sauerstoff macht den Kopf klar. Und der Aufenthalt in der Natur sorgt für gute Laune. Eins ist aber für den Sport im Freien unerlässlich: Niemals den Sonnenschutz vergessen!

Sportgeräte für die eigenen vier Wände

Sport ist wichtig für einen gesunden, kräftigen Körper. Diese Erkenntnis ist nicht neu, und tatsächlich lässt sich beispielsweise in Fitness-Studios zum Frühling hin ein Anstieg der Neuanmeldungen verzeichnen, denn natürlich möchten die meisten Menschen nach einem langen Winter die überflüssigen Pfunde loswerden und leicht in den Sommer starten.

Für viele Menschen ist die Anmeldung im Fitness-Studio jedoch keine Option, beispielsweise weil in ihrer Nähe kein geeignetes Fitness-Studio ist, weil der Weg zu weit wäre, die Öffnungszeiten einfach unzumutbar oder der monatliche Beitrag zu teuer ist. In vielen Fällen ist es auch demotivierend, erst die Sporttasche packen und sich ins Auto setzen zu müssen, bevor die sportliche Aktivität beginnen kann.

Abhilfe kann dabei ganz leicht geschaffen werden, denn viele Sportgeräte gibt es durchaus auch für den Heimgebrauch. Welche Fitnessgeräte es gibt, wie sie eingesetzt werden können und welche Vorteile das Training in den eigenen vier Wänden hat, soll im Folgenden erläutert werden.

Fitness-Geräte für die eigenen vier Wände

Fitness muss sich im heimischen Rahmen nicht auf Putzen und Treppensteigen beschränken. Neben den Möglichkeiten, die Umgebung mit Joggen oder Nordic Walking bzw. mit dem eigenen Mountainbike zu erkunden, sind nämlich durchaus auch Fitness-Geräte für zuhause erhältlich. Dies betrifft sowohl Muskelaufbau- als auch Ausdauersport. Wer bereits schlank ist und einfach eine schönere, muskulösere Figur haben möchte, kann mit Hanteln, einer Matte für Bauchmuskelübungen und einer sogenannten Kraftstation, die vor allem Brust-, Rücken- und manchmal Beinmuskulatur trainiert, bereits viel erreichen. Wer Sport machen möchte, um abzunehmen, ist mit Ausdauergeräten für den Heimgebrauch besser beraten. Dazu gehören beispielsweise Laufbänder, reguläre (Sitz-)Ergometer, Rudergerät oder Stepper und natürlich das Gerät, das in den Fitness-Studios die meisten Sportler anzieht: der Crosstrainer. Natürlich gibt es alle diese Geräte in ganz verschiedenen Ausführungen – zwischen Geräten mit digitalem Display sowie unterschiedlichsten Programmen und rein mechanisch funktionierenden Geräten mit der Möglichkeit zur Einstellung des Widerstandes ist alles erhältlich. Das Angebot an solchen Fitness-Geräten ist sehr reichhaltig, für jedes Bedürfnis und auch für jedes Einkommen ist etwas dabei.

Vorteile des Heimtrainings

Das Heimtraining bietet sehr viele Vorteile. Einer der größten Vorteile ist es sicher, dass zu jeder Tages- und Nachtzeit trainiert werden kann, ohne dass Rücksicht auf Öffnungszeiten genommen werden muss. Dadurch, dass kein Hin- und Rückweg anfällt, bleibt unter dem Strich mehr Zeit für den Sport, und wer ganz plötzlich Lust auf Sport bekommt, braucht sich nur umziehen und kann dann sofort anfangen. Dies bringt den inneren Schweinehund zum Schweigen. Viele Menschen trainieren beispielsweise beim Fernsehen auf ihrem Crosstrainer, Stepper oder Fahrrad, denn so ist die Aktivität kurzweilig. Andere Menschen hören lieber ihre Lieblingsmusik, während sie Sport machen. Nicht zuletzt entscheiden sich viele Menschen bewusst für das Heimtraining, weil sie so sicher sein können, dass niemand Fremdes das Gerät benutzt und nicht desinfiziert hat – das Heimtraining mit den eigenen Geräten ist somit einfach hygienischer.

Die besten Sportarten zum Abnehmen im Sommer

Die Sommermonate eignen sich ideal um die besten Sportarten durchzuführen, die sich zum Abnehmen eignen. Vor allem lassen sich Sportarten wie Laufen, Radfahren, Schwimmen, Aerobic, Walking oder Gymnastik im Freien ausüben. Das sorgt nicht nur für frische Luft, sondern auch für Abwechslung und Spaß an dem ganzen Unternehmen.

Für die Ausführung dieser Sportarten ist natürlich geeignete Kleidung und gutes Schuhwerk eine Voraussetzung dafür, dass die Durchführung der einen oder anderen Sportart zum Erfolg führt. Für den Einkauf dieser Artikel eignen sich Gutscheine für Sportartikel.

Geeignete Sportarten

Laufen
Dieser Sport eignet sich hervorragend für alle die gerne abnehmen wollen. Laufen kann immer und überall durchgeführt werden, zudem ist die Ausführung dieses Sports kostenfrei.
Zahlreiche Trimm-dich-Pfade und Waldwege bieten sich hierfür an, in den Großstädten findet man zahlreiche Parkanlagen, die dies ermöglichen. Die einzigen Kosten sind bequeme Laufkleidung und stabiles Schuhwerk. Beim Laufsport werden mehr Kalorien verbrannt als bei fast allen anderen Sportarten. Daher gehört Laufen zu einer der besten Sportarten, wenn man abnehmen will.

Radfahren
Auch dieser Sport ist gut geeignet, um sein Körpergewicht zu reduzieren. Beim Radfahren werden nicht nur reichlich Kalorien verbrannt, es wird auch die Oberschenkelmuskulatur gestärkt und der Kreislauf kommt dabei in Schwung.

Schwimmen
Der ideale Sport um Muskeln und Gelenke schonend zu trainieren. Außerdem verbessert man bei regelmäßigem Schwimmen seine Kondition und reduziert dabei sein Gewicht.
Um dauerhaft sein Idealgewicht zu halten, ist regelmäßiges Schwimmen unverzichtbar.
Schwimmen beugt zudem auch Haltungsschäden vor und stärkt die Rücken- und Rumpfmuskulatur.

Gymnastik
Bei dieser Sportart gibt es spezielle Übungen, die regelmäßig durchgeführt, ebenfalls gut geeignet sind, sein Gewicht zu reduzieren. Gymnastik fördert die Beweglichkeit und hält die Gelenke elastisch. Zivilisationskrankheiten, wir Rückenleiden, wird vorgebeugt.
Wassergymnastik ist ebenfalls empfehlenswert, vor allem ist es schonend für die Muskulatur und die Gelenke.

Fazit: Wer den Sommer dazu nutzen möchte, um abzunehmen, der findet bestimmt die für ihn geeignete Sportart. Wer unter körperlichen Beschwerden leidet, sollte sich im Vorfeld von seinem Arzt beraten lassen.

Fit in den Sommer

Der Frühling rückt immer näher und ihr Körper ist noch halb im Winterschlaf? Was jetzt wichtig ist, ist eine gute und richtige Vorbereitung auf den Sommer. Stimmen Sie sich und Ihren Körper durch gezielte sportliche Tätigkeit und eine ausgewogene Ernährung auf die heiße Jahreszeit ein.

Um fit in den Sommer zu kommen, ist es ratsam, überflüssige Pfunde zu verlieren. Dies sollte langsam aber stetig von statten gehen. Radikaldiäten sind jedem abzuraten, da sie den Körper und unsere Gesundheit unnötig schädigen. Außerdem stellt sich durch schnelles Abnehmen in den meisten Fällen der berühmte Jo-Jo-Effekt ein.

Wer dauerhaft etwas für seine Gesundheit und sein körperliches Wohlbefinden tun will, sollte sich regelmäßig bewegen. Spaziergänge an der frischen Luft eignen sich genauso gut wie Joggen im Wald. Dabei ist zu beachten, dass sich regelmäßig, das heißt 3-4 Mal in der Woche für mindestens eine halbe Stunde, bewegt werden soll. Des Weiteren bieten auch die Hallenbäder eine willkommene Gelegenheit sich sportlich zu betätigen. Regelmäßiges Schwimmen regt den Stoffwechsel an, kurbelt die Fettverbrennung an und steigert unsere Stimmung allgemein. Die körperliche Betätigung steigert unsere Kondition und hält uns das ganze Jahr über fit.

Joggern, die im Winter aufgrund von regnerischen oder verschneiten Tagen ihr Hobby nicht voll ausleben konnten, ist geraten, es langsam anzugehen. Gehen Sie in den ersten Tagen nicht auf Vollgas und verlangen Sie von Ihrem Körper keine Höchstleistungen ab, sondern lassen Sie es ruhig angehen.

Auch Gymnastik zu Hause oder in Aerobic-Kursen ist eine sinnvolle Alternative, um fit in den Sommer zu starten. Tipps und Tricks über das Thema Abnehmen bei Pharmasports. Außerdem sollte ab dem Frühling unsere Ernährung auf eine leichte Kost umgestellt werden. Schwere und fettige Gerichte, die Sie in der kalten Jahreszeit verspeist haben, sollten durch bunte Salate, Hähnchenfleisch und Reisgerichte ersetzt werden. Dies kommt unserem Körper zugute und unterstützt uns auch bei unseren sportlichen Aktivitäten.

Gesund und fit in den Winter

Winterzeit ist Wellness-Zeit, denn jetzt braucht der Körper besonders viel Pflege und Vitaminkuren, um fit und gesund zu bleiben. Ganz nebenbei lässt sich so natürlich auch etwas an der Figur tun, denn zum Wellnessprogramm in vielen angesagten Wellnesshotels gehört auch eine kompetente Ernährungsberatung und Sport mit dazu. Weil es ist immer ein Gesamtprogramm zwischen äußeren Anwendungen und inneren Anwendungen gibt, nach Wunsch natürlich auch ergänzt durch Bewegung finden gestresste Menschen so Erholung vom Alltag. Gerade der Winter ist ideal dazu, denn jetzt steigen nicht nur die Anforderungen an den Körper bedingt durch die starke Kälte und die trockene Luft draußen, der Winter ist auch eine Zeit der Besinnung und Inneren Einkehr und deswegen perfekt, um etwas für Körper und Seele zu tun.

Ideal dafür ist beispielsweise ein Wellnessurlaub in Südtirol. Südtirol ist normalerweise vor allen Dingen bekannt durch die vielfachen Möglichkeiten zum Skifahren und Snowboarden, dabei vergessen allerdings viele, dass auch das Thema Schönheit in dieser Region eine lange Tradition hat. Das raue Klima, die fruchtbaren Täler und ausgezehrten Hügel bringen vielfache Möglichkeiten, ein Stück der Natur auch für die eigene Schönheit zu verwenden und so stehen neben typischen Heubädern und Schlammpackungen auch Anwendungen mit Moos und spezielle Ernährungskuren mit einheimischen Köstlichkeiten auf dem Plan.

Bewegung und Entspannung beim Wellness

Wer dann nebenbei noch Zeit findet und Lust bekommt, der kann natürlich auch auf die Skibretter stellen und viele der gut befestigten Pisten befahren. Die bieten nicht nur für Anfänger das ideale Umfeld sondern machen auch Fortgeschrittene viel Spaß. Skiunterricht wird entweder von den Wellnesshotels als solche mit im Programm angeboten oder von einheimischen Skilehrern durchgeführt. Buchbar ist das komplette Sorglospaket wahlweise im Vorfeld über das Internet, aber natürlich auch vor Ort für Kurzentschlossene. Einzelne Wellnessprogramme gibt es für verlängerte Wochenenden oder gleich mehrere Wochen im Programm. Dazu gehören ganz unterschiedliche Anwendungen, sowohl Anwendungen mit Wärme wie in der Sauna oder bei der Hot-Stone-Massage, klassische Massagen für den Kopf, das Gesicht oder die Füße und natürlich auch Anwendungen speziell für die Haut und den Anti-Aging-Effekt. Da sich überwiegend reifere Frauen mit ihrem Körper und dem Wohlbefinden auseinandersetzen und dahingehend etwas für ihre Wellness tun möchten, stehen natürlich auch bestimmte Maßnahmen gegen das Altern im Vordergrund. Wer sich innerlich gesund fühlen möchte, der muss natürlich auch äußerlich eine gewisse Ausstrahlung mitbringen und dazu gehört in erster Linie ein gepflegtes Hautbild und ein strahlender Teint.

 

Ernährung & Bewegung – essentiell für eine gute Gesundheit

Es sollten im Grundinteresse eines jeden Menschen liegen, einen guten Gesundheitszustand zu haben. Schließlich ist unsere Gesundheit das wichtigste was wir im Leben haben. Doch leider bekommen viele Menschen diese Erkenntnis erst dann, wenn die eigene Gesundheit gelitten hat. Im Alltag wird die Gesundheit all zu oft vernachlässigt. Ist Dies der Fall, so sollte man dringend in Angriff nehmen, dass daran etwas geändert wird! Zwei ganz essentielle Punkte, die es im Hinblick auf die Gesundheit zu beachten gilt währen auf der einen Seite die Ernährung und auf der anderen Seite eine ausreichende Ernährung mit allen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen.

Sport tut jedem gut

Grundsätzlich ist Sport jedem zu empfehlen! Natürlich variiert die empfohlene Intensität und Häufigkeit an Sport je nach gesundheitlicher Vorgeschichte, Lebensalter, Gewicht und ist auch noch von einigen weiteren Faktoren abhängig. Dennoch sollte sich jeder im Rahmen seiner Möglichkeiten bewegen und seinen Körper fit halten. Bewegungsmangel ist ein häufiger Erkrankungsgrund und sollte unbedingt vermieden werden. Auch ist Sport für alle Menschen die Abnehmen möchten essentiell.

Gesund ernähren

Der zweite große Punkt im Hinblick auf die Gesundheit stellt die Ernährung dar. Seine Ernährung zu verbessern fängt alleine schon damit an, dass man die Essensgewohnheiten die man normalerweise pflegt, einfach mal genauer analysiert. Auf diese Art und Weise erkennt man vielleicht schon ganz von selbst entsprechende Ansatzpunkte für eine Verbesserung. Grundsätzlich sollte man darauf achten nicht zu viel Zucker zu sich zu nehmen, Fleisch nur in Maßen zu essen und viel Obst und Gemüse mit auf den eigenen Speiseplan stehen zu haben. Beachtet man diese Grundregeln, so ist schon viel gewonnen.

Weitere interessante Gesundheitstipps findet man unter anderem auch auf dem Ratgeber von Sat 1. Hier werden verschiedene Tipps und Tricks anhand von informativen Videos vorgestellt.