Welche Getränke sind für Kinder wirklich gut?

2. Juli 2010 | Von | Kategorie: Allgemein, Produktinformationen

Wer ein Kind hat, der macht sich in der Regel immer sorgen. Einfach alles wird in Frage gestellt. Grund zur Sorge gibt es vor allem dann, wenn ein Kind sämtliche Getränke in sich hinein schüttet. Die meisten von ihnen sind nicht besonders empfehlenswert und sollten deshalb nicht unbedingt von Kindern getrunken werden.

Vor allem Getränke, die Zucker enthalten, sollten nicht von Kindern getrunken werden. Sie machen nicht nur dick, sondern sind auch noch schlecht für die Zähne. Vor allem Limonaden wie Cola sind absolut ungeeignet.

Doch auch Säfte, von denen die meisten Menschen denken, sie wären gesund, sind nicht immer empfehlenswert, denn oft beinhalten diese ebenfalls sehr viel Zucker, auch, wenn man dies auf den ersten Blick nicht vermuten würde. Deshalb sollten auch diese nicht immer getrunken werden.

Im Sommer stellt sich die Frage nach den besten Getränken besonders oft. Zuckerhaltige Getränke empfehlen sich bei Wärme absolut nicht, denn sie machen immer wieder durstig, können also wirklich Durst nicht ganz löschen.

Kinder sollten vor allem auf Wasser oder ungesüßte Tees zurück greifen. Oft ist es zwar nicht so einfach, die Kinder davon zu überzeugen, auf ihre heißgeliebten Limonaden und Säfte zu verzichten, wenn sie dann aber einmal gekostet haben und sehen, wie erfrischend Wasser und Tee sind, bevorzugen sie es sogar sehr oft.

Der Vorteil an diesen Getränken – sie sind nicht nur ohne Zucker angerichtet, sondern verleihen auch jede Menge Power und versorgen den Körper genau mit dem, was er unbedingt braucht. Vor allem in der Schule kann sich dies erheblich bemerkbar machen, denn während zuckerhaltige Getränke eher müde machen, verleihen Wasser und Tee den Kick, sodass auch das Denken deutlich einfacher fällt. Die Konzentration ist demnach gesichert. Zusammen mit einem gesunden Frühstück kann dann wirklich nichts mehr schief gehen.

Sicherlich muss man seinen Kindern nicht immer alles verbieten und kann auch einmal gestatten, dass sie Limonaden oder Säfte trinken. Es sollte hierbei allerdings bei einer Ausnahme bleiben.

Eine Alternative, um etwas Geschmack in Wasser oder Tee zu bringen wären Saftschorlen, die selber gemischt werden, beispielsweise die Apfelsaftschorle oder Wasser, dass mit einer Zitronen- oder Oragen-Scheibe versehen wird. Die Saftschorlen sollten in Folgendem Verhältnis gemischt werden: ein Drittel Saft und zwei Drittel Wasser.

Wer seinen Kindern hin und wieder mal einen Saft gönnen möchte, der sollte darauf achten, dass es sich dabei nicht um ein Konzentrat, sondern um Saft handelt, der zu hundert Prozent aus wirklichem Saft besteht. Konzentrate werden unter Zugabe von Zucker zubereitet und sind daher nicht zu empfehlen.

Schreibe einen Kommentar