Wasser – ein Lebensmittel

Wasser ist das wichtigste Nahrungsmittel für alle Lebewesen der Erde. Allein der menschliche Körper besteht zu 60 bis 70% daraus und Wassermangel ist schädlich für jeden von uns. Trinkt man nicht genug, erhöht sich der Anteil an Giftstoffen in den Körperflüssigkeiten, was bei einem Flüssigkeitsverlust von über 20% lebensbedrohlich ist. Daher soll man immer genug trinken. Wie viel ein Mensch pro Tag trinken muss hängt vom Körpergewicht und von äußeren Umständen ab. Im Sommer beispielsweise muss man mehr trinken, da viel Flüssigkeit durch Schweiß verloren geht. Auch wer viel Sport treibt muss die verlorene Flüssigkeit durch viel Trinken wieder auffüllen. Ein Mensch der 50 kg wiegt, benötigt an einem Tag ohne viel Hitze und ohne Sport zu treiben zwei Liter Wasser. Bei Menschen mit 90 kg Körpergewicht sind es bereits 3,6 Liter. Daher empfiehlt es sich zu trinken, wann immer man die Gelegenheit dazu hat. Kinder und Säuglinge brauchen außerdem mehr Flüssigkeit pro kg Körpergewicht. Dies sollte man unbedingt bei der Ernährung berücksichtigen.

Nun bieten sich uns in Supermärkten verschiedene Arten von Wasser von denen eines gesünder sein soll, als das andere. Auch Leitungswasser, welches bei jedem von uns aus dem Hahn kommt, kann zur Deckung des täglichen Wasserbedarfs verwendet werden. Egal welche Art von Wasser man wählt, solange das Wasser nicht verschmutzt ist, erfüllt es den Zweck den Körper gesund zu erhalten. In den meisten europäischen Ländern kann man Leitungswasser problemlos trinken. Anderswo empfiehlt es sich, zuerst Informationen über das Wasser einzuholen und sicherzustellen, dass es nicht verschmutzt ist. In Deutschland kann man sich bei den lokalen Wasserwerken genaue Informationen über das Leitungswasser der jeweiligen Region einholen.

In Flaschen zu kaufen gibt es verschiedene Arten von Wasser. Zum einen gibt es Tafelwasser, darunter versteht man Leitungswasser, das in Flaschen abgefüllt wurde. Zusätzlich wird dieses Wasser eventuell mit Kohlensäure und Mineralien versetzt, was man auf dem Etikett nachlesen kann. Eine Alternative hierzu bieten Quellwässer, die zwar von Quellen abgefüllt werden, die aber einen Mineraliengehalt von 1g/l nicht erfüllen müssen. Dieses Wasser stammt von einer Quelle, die durch Gestein fließt in dem das Wasser nicht viele Mineralien aufnehmen konnte. Dann gibt es noch die sogenannten Heilwässer, welche belegte medizinische Wirkung aufweisen. Sie enthalten einen hohen Gehalt an Mineralstoffen, welche einen Einfluss auf die Verdauung haben. Dadurch kann das allgemeine Wohlbefinden erheblich verbessert werden. Es gibt in dieser Kategorie außerdem Wasser, das eine bestimme Zusammensetzung erfüllt, beispielsweise einen besonders hohen Jodgehalt. Daher sind diese Wasser besonders geeignet, wenn man nicht nur Wassermangel sondern auch den Mangel an einem oder mehreren Mineralien vorbeugen will. Um das richtige Wasser zu finden muss man allerdings die Zusammensetzung und Inhaltsstoffe auf dem Etikett berücksichtigen. Manchmal werden Heilwässer auch als Mineralwasser verkauft und hier dann meist mit Kohlensäure versetzt.

In Wasser enthaltene Stoffe können von verschiedenen Quellen herstammen. Bei den Mineral- und Heilwässern kommen diese von den Gesteinsschichten durch die das Wasser fließt. Bei Leitungswasser ist es ähnlich, allerdings fließt dieses nicht durch besondere Gesteinsschichten, sondern, wie der Name schon sagt, durch Leitungen und Rohre. Durch Bleirohre transportiertes Wasser enthält meist Spuren von Blei. Bei Kupfer und Chrom verhält es sich ähnlich. Diese Metalle kommen von legierten Wasserhähnen, durch die das Wasser fließt. Ebenso wie Nickel, Zink und Eisen. Aluminium wird eventuell durch die Wasseraufbereitung freigesetzt und Natrium und Kalium gelangen ebenfalls meist durch menschliche Einwirkung ins Wasser. Phosphor gelangt durch Abwässer ins Grundwasser oder wird zugesetzt um Korrosionen und Ablagerungen zu verhindern. Nitrat und Nitrit sind Hinweise auf organische Verunreinigungen des Wassers und Eisen und Mangan im Wasser sorgen für Trübungen und verändern den Geschmack. Allgemein enthält Wasser immer Sauerstoff. Welche dieser Mineralien im Wasser enthalten sind und in welchen Mengen, hängt vom Wasser und den äußeren Umständen ab. Deswegen sollte man, wenn man sicher gehen will, sich Informationen über die Herkunft holen, besonders wenn man Leitungswasser problemlos täglich trinken möchte.

Unsere Erde besteht zwar zu über 70% aus Wasser, jedoch sind nur 0,03% davon trinkbares Wasser. Dieses wird täglich verschmutzt durch den übermäßigen Gebrauch von Waschmittel, Chemikalien und Medikamente, die in den Abfluss gelangen und die falsche Entsorgung von Altbatterien. Um dieses wichtige Nahrungsmittel zu erhalten, sollte man Verschmutzungen jeder Art unbedingt vermeiden. Viel trinken ist dennoch wichtig, und hierbei sollte man an Wasser nicht sparen.

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich habe zu Hause Wasserfiltersystem,dadurch ist es die deutliche Verbesserung von Geschmack, Geruch und Klarheit des Wassers und wir sind gesunder.

Schreibe einen Kommentar