Vitamine und Mineralien für den Körper

Um sich gesund zu ernähren, ist es besonders wichtig, dem Körper Vitamine und Mineralien zuzuführen. Verzichtet man längere Zeit auf Vitamine und Mineralien, so wirkt sich das sehr leicht auf das gesamte menschliche Immunsystem aus, denn so haben verschiedene Krankheiten ein besonders leichtes Spiel. Und gerade in der heutigen Zeit kommt es vor, dass der Vitaminmangel schleichend zunimmt, denn gerade die in der Industrie hergestellten Lebensmittel verfügen nur noch über wenige oder gar keine natürlichen Vitamine und Mineralien für den Körper. So ist nachgewiesen, dass ein natürlich gewachsener Apfel vor circa 20 Jahren noch 80 Prozent mehr Vitamine und Mineralstoffe enthielt, wie das Obst heute. Deshalb ist es heute auch wichtig diesen Mineralien- und Vitaminmangel mit zusätzlichen natürlichen Vitalstoffen auszugleichen, um das Immunsystem und den gesamten Organismus zu stärken. Denn wenn der Körper ausreichend mit Mineralien und Vitaminen versorgt wird, ist das eine sichere Basis, welche der Körper benötigt, um sich Vital und gesund zu fühlen.

Viele der Vitamine sind nicht nur essenziell, sondern auch besonders lebenswichtig. Da der Organismus die meisten Vitamine nicht selbst herstellen kann, müssen diese aus der Nahrung aufgenommen werden. Eine Ausnahme hierbei bildet das Vitamin D, welches der Körper mit dem Sonnenlicht aufnimmt und Vitamin K, welche durch die Bakterien im menschlichen Darm gebildet werden. Dabei sind Provitamine eine Vorstufe der Vitamine, welche vom Organismus in die eigentliche Um ausreichende Vitamine zu sich zunehmen, wird empfohlen, täglich mehrmals Obst und Gemüse zu essen und so den Vitaminbedarf zu decken. Neben Obst und Gemüse gelten aber auch Milchprodukte, Fleisch, Fisch und Eier als eine wichtige Vitaminquelle. Doch auch auf Vollkornprodukte, Nüsse und pflanzliche Öle darf nicht verzichtet werden, denn diese sind auch unentbehrliche Vitaminlieferanten. Vitamine sind jedoch sehr licht- und wärmeempfindlich, aus diesem Grund ist eine entsprechende Lagerung besonders wichtig.

Mineralien sind ebenfalls Stoffe, die für den Organismus von großer Wichtigkeit sind, denn nur wenn diese einzelnen Stoffe dem Körper zugeführt werden, kann davon ausgegangen werden, dass auch ein perfekter und intakter Ablauf aller Körperfunktionen garantiert wird. Bei Mineralstoffen handelt es sich um anorganische Nährstoffe, die der Organismus nicht selbst herstellen kann und daher nur mit einer entsprechenden Nahrung aufgenommen werden können. Um den Bedarf an Mineralstoffen zu decken, ist man deshalb auf Pflanzen angewiesen. Sie werden vom Organismus genauso wie die Synthese anderer Wirkstoffe gebraucht, denn sie dienen zur Aktivierung von einigen wichtigen Enzymen. Mineralien dienen aber ebenso der Regulierung des Wasserhaushaltes und sind am Aufbau von Enzymen, Wirkstoffen und Hormonen beteiligt. Anders wie bei den meisten Vitaminen können Mineralien nicht durch Hitze oder Lufteinwirkungen zerstört werden. Nur zu langes Kochen in Wasser kann Mineralien gefährlich werden, da die Nahrung so ausgelaugt wird.

Es gibt sowohl wasser- als auch fettlösliche Vitamine. Die fettlöslichen sind die Vitamine A, D, E und Kund werden mit fetthaltiger Nahrung aufgenommen. Wenn dem Körper zu viel dieser Vitamine zugeführt wird, so speichern sich diese im Fettgewebe und können bei einer übermäßigen Anreicherung zu gesundheitlichen Störungen führen. Zu den wasserlöslichen Vitaminen gehören unter anderen B1, B2, B6, B12, Folsäure, diese Vitamine können mit dem Urin bei einem Überangebot ausgeschieden werden. Diese Vitamine sind überwiegend in Nahrungsmitteln zu finden, welche sehr kohlenhydratreich sind.

Das Vitamin A ist besonders wichtig für den Aufbau der Haut, das Wachstum, die Schleimhäute und auch für das sehen im Dunkeln verantwortlich. Vitamin A kommt in Lebensmitteln wie Blattgemüse, Karotten, Milchprodukten, Butter und Margarine vor. Bei den pflanzlichen Nahrungsmitteln findet man in der Vorstufe des Vitamins Betacarotin, aus welchen der Körper später Vitamin A herstellt. Die Aufnahme dieses Stoffs ist allerdings nur in Verbindung mit fetthaltigen Lebensmitteln möglich.

Vitamin B1 wird vom Organismus benötigt um Kohlenhydrate abzubauen, um aus diesen Energie zu gewinnen. Hierfür sind besonders Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Kartoffeln, Nüsse und Schweinefleisch, die über dieses Vitamin verfügen empfehlenswert. Für den Abbau von Eiweiß und Fett eignen sich Fleisch, Kuhmilch, Eier, Weizenkeime, Parmesankäse, Champignons und Geflügel, denn diese sind mit dem dafür verantwortlichen Vitamin B2 angereichert. Für die Unterstützung des Immunsystems, Nervensystems und dem Hormonhaushalt eignen sich besonders Produkte aus Vollkorn oder Bananen, da diese über viel Vitamin B6 verfügen. Das Vitamin B12 wird vom Organismus durch Nahrungsmittel wie Schweine- und Rindfleisch, Fisch sowie sauer eingelegte Konserven aufgenommen, diese dienen dem Aufbau roter Blutkörperchen. Doch auch Folsäure ist für die Bildung der roten Blutkörperchen verantwortlich und diese findet man in großen Mengen in Brokkoli, Leber, Weizenkeimen, Nüssen und grünem Blattgemüse.

Vitamin C auch Ascorbinsäure genannt, stärkt das Immunsystem und dient der Bildung von Haut und Knochen, dem Bindegewebe sowie den Anti-Stress-Hormonen. Zu den besten Lieferanten von Vitamin C zählen Apfelsinen, Kiwis, roter Paprika und Grünkohl. Und auch Eisen kann nur in Verbindung mit Vitamin C aufgenommen werden. Mit Fisch, Eiern und Butter nimmt der Organismus die Vorstufe des Vitamins D auf. Die Vorstufe wird dann in der Haut gespeichert und durch die UV-Strahlen des Sonnenlichts in das Vitamin D umgewandelt, welches besonders für einen gesunden Knochenbau verantwortlich ist. Durch Vitamin E werden freie Radikale umgewandelt, dabei handelt es sich um Stoffe die Zellen schaden könnten und diese werden in weniger schädliche Substanzen umgewandelt.

Mineralstoffe sind chemische Elemente wie zum Beispiel Eisen, Kalium und Magnesium und diese kommen in pflanzlicher und tierischer Nahrung vor. Vom Organismus werden Mineralstoffe in unterschiedlichen Mengen benötigt. Die Aufnahme dieser erfolgt über pflanzliche und tierische Nahrung. Alle Mineralien erfüllen lebenswichtige und spezifische Aufgaben und sind aus diesem Grund für den Körper unverzichtbar. Denn besonders die Knochen, Haare, Zähne, Gewebsflüssigkeiten und Blut profitieren davon. Mineralien wie Phosphat, Kalzium und Magnesium werden im Skelett gespeichert. Das Mineral Kalium unterstützt den Wasserhaushalt in den Zellen und deshalb besonders für die Unterstützung der Nerven- und Muskelzellen erforderlich. Calium kann vom Körper nur in Verbindung mit Vitamin D aufgenommen werden, ist aber für Knochen und Zähne zwingend erforderlich. Fluorid, Phosphat und Magnesium sind Mineralien, welche besonders den Körperzellen, Zähnen und Muskeln zugutekommen, wobei Phosphat auch nur mit Vitamin D aufgenommen wird. Zum Aufbau des Hämoglobins, welches sich in den roten Blutkörperchen befindet, ist das Mineral Eisen erforderlich. Ohne Hämoglobin kann kein Sauerstofftransport unter den Zellen erfolgen.

Um ein gesundes Leben zu führen in welchen das Immunsystem und der menschliche Organismus ausreichend versorgt sind und bestens funktionieren sind Vitamine und Mineralien für den Körper zwingend erforderlich.

Ein Kommentar
Hinterlasse einen Kommentar »

  1. Ich nehme zu sich immer Vitamine und Mineralien und bin nie krank! Grüsse

Schreibe einen Kommentar