Öl für die gesunde Ernährung

Fett bzw. Öl ist für die menschliche Ernährung unverzichtbar. Es ist Energie-Lieferant und Lösungsmittel für die fettlöslichen Vitamine, Mineralstoffe und Spurenelemente. Außerdem brauchen wir Fett und Öl auch für den Geschmack und die Bekömmlichkeit unseres Essens. Ein gesunder Erwachsener sollte nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen 60 bis 80 Gramm Fett oder Öl zu sich nehmen. Aber nicht nur die Menge ist entscheidend, Fett ist nicht gleich Fett. Man weiß heute, dass Pflanzenöle mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren viel gesünder und Herz schonender sind, als tierische Fette.

Welche Pflanzenöle gelten als besonders gesund?

Das richtet sich in erster Linie nach ihrem Fettsäuren-Spektrum und dem Verhältnis von Omega 3-, Omega 6- und Omega 9-Fettsäuren. Die Omega 3 und 6 – Fettsäuren sind mehrfach ungesättigte Fettsäuren. Sie sind für die Fließfähigkeit des Blutes wichtig. Öl gilt als besonders gesund, wenn das Verhältnis der Omega 6- zu den Omega 3-Fettsäuren kleiner als 5:1 ist. Das ist zum Beispiel beim Leinöl, aber auch bei Rapsöl, Walnussöl und Hanfnußöl der Fall. Omega 9-Fettsäuren sind einfach ungesättigte Fettsäuren, die vor allem im Olivenöl vorkommen.

Natürlich sind auch die anderen Pflanzenöle wie Sonnenblumen-, Maiskeim-, Weizenkeim- und Distelöl gesund, wenn sie mit zu einem Teil mit günstiger zusammengesetzten Ölen ergänzt und aufgewertet werden. Sehr wichtig ist auch die richtige Herstellung des Pflanzenöles. Es sollte auf jeden Fall kalt gepresst werden, darf nicht gehärtet oder raffiniert sein und sollte aus der ersten Pressung stammen.

Olivenöl – das Geheimnis gesunder mediterraner Ernährung?

Es ist in unzähligen Studien bewiesen, dass in den Mittelmeerländern die Menschen gesünder leben und weniger an Herzinfarkten und Arteriosklerose leiden als die Menschen in nördlichen Breiten. Es ist auch bewiesen, dass das mit am Olivenöl liegt. Warum genau, ist noch nicht ganz erforscht. Aber man weiß, es senkt das „böse“ LDL-Cholesterin. Darüber hinaus soll es Entzündungen vorbeugen und sogar die Entstehung von Krebs und Depressionen verhindern können. Wichtig ist jedoch, dass man Olivenöl (und alle anderen Öle natürlich auch) richtig aufbewahrt, zum Beispiel in Kännchen aus Glas oder Ölflaschen aus Edelstahl.

Schreibe einen Kommentar