Gesunde Suessigkeiten

14. Mai 2010 | Von | Kategorie: Allgemein, Spezielles

Wer kennt ihn nicht, den Heißhunger auf etwas Süßes? Ob Schokolade, Gummibärchen, Kekse oder Chips. Egal, in welches Geschäft man geht. Die Regale mit den Süßigkeiten und Snacks sind meist die bestaufgefülltesten, prallsten, buntesten aber auch die Kalorienreichsten im ganzen Geschäft. Kaum jemand kann glauben, dass eine Tüte Chips so viel Kalorien wie eine ganze Pizza oder sogar mehr, als eine vollwertige Mahlzeit hat. Auch das eine Tafel Schokolade so viel Kalorien haben soll, wie ein Hamburger Mac beispielsweise möchte sich niemand wirklich eingestehen. Aber das ist die Wahrheit. Wenn man unter Stress steht oder Zeitdruck liegt es den Meisten fern, sich ausgewogen zu ernähren, Kalorien zu zählen oder gar auf etwas Süßes zwischendurch zu verzichten. Gummibärchen machen die Zähne kaputt, Schokolade steigert den Cholesterinwert, Chips machen süchtig und Fett. Wenn man es so sieht, muss man wirklich auf alles verzichten und im Supermarkt einen großen Bogen um diese Verführer machen. Dabei wird doch immer gesagt, dass Schokolade auch glücklich macht und einen schönen Film sieht man sich ja auch bekanntlich am liebsten mit etwas zu knabbern an. Besonders Kinder an der Kasse im Kaufhaus vorbeizuschmuggeln, ohne wenigstens einen Schokoriegel mitzubezahlen, scheint fast unmöglich. Und eine Zahnbüste hat man ja auch nicht immer zur Hand. Aber die Wissenschaft und Forschung schafft Abhilfe für unser schlechtes Gewissen. Denn nicht nur Diabetiker und Bio- fans sollen in der süßen Welt auf ihre Kosten kommen. Um mehr Umsatz zu machen, denken alle Konzerne um. Gesund nach Herzenslust Naschen ist die neue Devise. Ohne ein schlechtes Gewissen genießen. Die neuen Süßigkeiten enthalten nun keine Aromastoffe mehr, und auch auf Farb- und Konservierungsstoffe wird in Zukunft ganz verzichtet. Stattdessen werden die neuen Süßwaren durch bestimmte Verfahren aus reinen Früchten veredelt. Den Körper stärken und schützen sollen sie. Aber auch die ständig neuen und boomenden Bio- Süßwaren sind nicht zu unterschätzen, zumal der Marktanteil schon jetzt bei 2% liegt. Innerhalb der nächsten 5 Jahre, so wird geschätzt soll der Umsatz sich verzehnfachen. Längst sind auch Sie keine reine Modeerscheinung mehr, sondern haben sich auf dem internationalen Markt etabliert. Ob Bio-Schokolade, Biochips oder Biovollkornkekse. Auch Reiswaffeln mit z.B. Honig oder Marmelade sind lecker und gleichzeitig gesund. Eine riesige Auswahl an getrockneten Früchten oder ähnliche Snacks findet man heutzutage nicht mehr nur noch im Bio-Geschäft oder Reformhaus. Auch normale Discounter haben ihr Sortiment in Sachen gesunde Süßigkeiten erweitert. Im Preis stehen sie auch den übrigen Produkten nichts nach. Ganz nach dem Motto „Bio muss nicht teuer sein“. Und dank der deutschen Gütesiegel kann man auch sicher sein, dass wo Bio draufsteht, ist auch Bio drin. Wenn man den großen Konzernen glauben schenkt, dann kann man sich in Zukunft auf weiteres Naschwerk freuen, dass im Geschmack wohl noch qualitativer werden und auch unserem Körper etwas Gutes tun. Sie alle schmecken und sind für zwischendurch auch ganz Nahrhaft, sollten aber trotzdem wie alle Süßigkeiten in Maßen genossen werden. Also nagen wir so lange, bis die neuen „Gesunden Süßigkeiten“ auf den Markt kommen weiter an den weniger gesunden oder probieren auch mal Bio-Süßigkeiten aus. Oder er greift einfach zu den Süßigkeiten der Natur, ein Apfel oder eine Mandarine befriedigen den Heisshunger nach was suessem ebenfalls gesund und günstig.

Schreibe einen Kommentar