Die richtige Hautpflege im Herbst

Im Herbst verlangt die Haut nach ganz besonderer Pflege, denn sie muss sich von den Strapazen im Sommer erholen,da sie intensiver Sonneneinstrahlung ausgesetzt war. Die Sommerbräune soll noch eine Weile erhalten bleiben, allerdings müssen sich die gebräunten Hautschichten regenerieren. Im Winter wird der Haut ziemlich viel abverlangt; um sie für die kalte Jahreszeit zu wappnen, muss sie entsprechend gepflegt werden.

Pflege für jeden Hauttyp

Welche Pflege man für den Herbst verwendet, hängt vom jeweiligen Hauttyp ab, doch generell muss die Herbstpflege reichhaltiger sein als die Pflege für den Sommer. Die Haut wird im Herbst trockener, denn die Trockenheit in den Räumen und die Kälte draußen können ihr arg zusetzen. Der natürliche Säureschutzmantel der Haut wird angegriffen, die Haut wird spröde und damit anfälliger für Pilze, Bakterien und Viren. Die Tagescreme ist für die Pflege unerlässlich, wer im Sommer nur eine leichte Tagescreme verwendet hat, sollte jetzt eine etwas reichhaltigere, rückfettende Variante wählen. Wer unter sehr trockener Haut leidet, sollte zusätzlich zur Tagescreme ein Serum verwenden.
Besondere Pflege brauchen jetzt
Augen- und Mundpartie
Hals
Dekolleté.
Gerade dort kann es bei nicht ausreichender Pflege oder infolge von Schäden durch starke Sonneneinstrahlung schnell zur Fältchenbildung kommen, die Haut altert schneller.

Frühzeitig mit der Pflege beginnen

Mit der Hautpflege kann einfach nicht früh genug begonnen werden, bereits in jungen Jahren sollte eine Tagescreme verwendet werden, um den Säureschutzmantel der Haut zu stabilisieren und die aktiven Abwehrmechanismen der Haut zu unterstützen. Alterungsschäden, die bereits aufgetreten sind, da man die Haut beispielsweise zu starker Sonneneinstrahlung ausgesetzt hat, können wieder ausgeglichen werden. Beim Hautschutz im Herbst muss man keine Sorge haben, dass man seine Haut zu intensiv pflegt, denn was die Haut nicht braucht, nimmt sie nicht auf. Schädlich kann es allerdings sein, häufig die Marke und das Pflegesystem zu wechseln. Hat man sich für ein Pflegesystem entschieden und ist man damit zufrieden, kann man von diesem System die Pflege für jede Jahreszeit erhalten. Bei der Wahl des Pflegesystems sollte man auf gute Verträglichkeit achten, denn empfindliche Haut reagiert auf verschiedene Inhaltsstoffe mit Irritationen.

Pflege mit dem richtigen Lichtschutz

Bei Sonnencreme ist es wichtig, auf den richtigen Lichtschutzfaktor zu achten, um Sonnenbrand und ernsthafte Hautschäden zu vermeiden. Allerdings spielt der Lichtschutzfaktor bei den Produkten für die Pflege im Herbst ebenfalls eine wichtige Rolle. Für die Gesichtspflege ist Tagescreme mit Lichtschutzfaktor erhältlich, ideal für den Herbst ist eine Creme mit dem Lichtschutzfaktor 15. Die Wirkung freier Radikaler, die zur Entstehung bösartiger Hautveränderungen führen kann, wird durch den entsprechenden Lichtschutzfaktor abgebremst. Selbst dann, wenn die Sonne nicht scheint, sollte man auf Creme mit Lichtschutzfaktor nicht verzichten, denn sie beugt dem Abbau von Elastin und Kollagen und somit der Faltenbildung vor. Mit dem Übergang zum Winter kann der Lichtschutzfaktor etwas reduziert werden, da die Sonneneinstrahlung nicht mehr so intensiv ist.

Die Reinigung der Haut

Seife sollte für die Hautreinigung nicht verwendet werden, da sie zu aggressiv ist. Besser ist eine Reinigungslotion geeignet, die auf den Hauttyp abgestimmt ist. Mit ihr können abgestorbene Hautzellen und Talg entfernt werden. Mindestens einmal in der Woche sollte zur besseren Regeneration der Haut ein Peeling angewendet werden.

Tags: , ,

Schreibe einen Kommentar