Gesund Naschen und schlank bleiben

Mit gesunden Süßigkeiten ist es so eine Sache, ob es diese wirklich gibt, kann man nur sehr schwer sagen. Viele Menschen lieben Süßigkeiten aber gerade der Industriezucker und auch die verschiedenen Mehlsorten sind es, welche immer wieder für Streitpunkte sorgen. Denn diese sollen verschiedene Krankheiten wie zum Beispiel Zuckerkrankheiten, Fettleibigkeit, Verdauungsprobleme und andere Krankheiten verursachen. Aber auch alternative Nahrungsmittel wie Honig, Vollrohrzucker und Ahornsirup sind nicht so unproblematisch, wie viele denken, denn diese können zu Problemen der Bauchspeicheldrüse und den Zähnen führen.
Doch soweit muss es nicht kommen, denn es gibt Möglichkeiten auch gesunde Süßigkeiten zu finden.

Süßigkeiten sollten auch auf keinen Fall als Seelentröster gegen Einsamkeit, Kummer oder Langeweile eingesetzt und vor der Hauptmahlzeit gegessen werden, denn gerade hier führt der Verzehr der Süßigkeiten dazu, dass viel Fett und Zucker zu sich genommen wird, was sich dann auch negativ auf den Körper auswirkt.

Eine Möglichkeit wäre es statt zur Schokolade lieber zu Gummibonbons und statt zu Chips eher zu Salzstangen zu greifen. Denn diese Naschereien sind zumindest fettarmer.
Aber auch Müsliriegel oder Trockenobst können den Heißhunger nach Süßem stillen und sind zudem auch wesentlich gesünder. Verzehrt man Süßigkeiten in Maßen, so sollte dies auch keine Gefahr für die Gesundheit bedeuten.
Eine weitere und gesunde Alternative zu den Süßigkeiten stellt selbstverständlich auch der Verzehr von frischem Obst oder Gemüse dar.

Doch nicht nur das, es gibt auch gesunde Süßigkeiten, welche nach Herzenslust und Laune genascht werden können.
Diese Süßigkeiten sind ohne Zucker, aus der Natur, der Wildsammlung oder biologisch angebaut.
So ist es ganz einfach süße Rohkostprodukte zu naschen, ohne auch nur ein schlechtes Gewissen zu bekommen.
Schokolade oder andere Kakaoprodukte können nach Herzenslust genascht werden, wenn sie unerhitzt sind, denn diese Art von Schokolade ist gesund und macht zudem nicht dick.
Hierfür gibt es den Versandhandel, der große Sortimente an rohköstlicher Schokolade oder Pralinen bietet.

Wenn es keine Schokolade sein soll, so kann man auch auf gesunde Torten, Kuchen, Brot und Brotaufstriche zurückgreifen. Auch diese sind aus Rohkostprodukten hergestellt und deshalb gesünder als die, die man im Handel bekommt.
Auch Trockenobst, Nüsse, Mandeln und Samen in Rohkostqualität sind wesentlich gesünder und empfehlenswerter wie die normalen Produkte.

Besonders Kinder lieben Süßes und es ist nicht immer einfach, den Kindern diesen Wunsch zu verwehren. Aber dennoch soll nicht leichtfertig mit diesem Wunsch nach etwas Süßem umgegangen werden.
So ist es immer besonders wichtig Kinder schon frühzeitig daran zu gewöhnen, Süßigkeiten gegen gesundes Obst und Gemüse zu ersetzen, denn wenn man dies rechtzeitig macht werden auch die Kinder nur noch selten den Wunsch nach Süßem verspüren.
Und sollten sie dennoch nach etwas süßem Appetit haben, so helfen, solche Süßigkeiten wie Vollwertgebäck, Brotaufstriche, Quarkspeisen oder Joghurt. Diese Nahrungsmittel sind es auch, welche Zwischenmahlzeiten ersetzen sollten.

Doch auch süßere Getränke, wie Cola oder Limonaden können zu den Süßigkeiten gezählt werden, welche nicht gesund sind. Diese sollten daher mit Bedacht reduziert und durch gesunde Getränke ersetzt werden, wie zum Beispiel gegen Kräuter- und Früchtetees oder Mineralwasser. Auch Fruchtsaft ist hin und wieder gesund, jedoch sollte er verdünnt getrunken werden, denn auch Saft ist mit viel Fruchtzucker angereichert.

Gesunde Ernährung auf Reisen

Wenn man sich auf Reisen begibt, sollte man auf keinen Fall auf eine gesunde Ernährung verzichten.
Dabei spielt es keine Rolle, ob man mit dem Flugzeug, dem Bus, dem Auto oder dem Zug auf Reisen geht, auf Reiseproviant sollte auf keinen Fall verzichtet werden.
Sicher kann man, wenn man auf Reisen ist, in ein Restaurant oder Imbiss einkehren, doch das, was man hier zu sich nimmt, ist oft nicht nur sehr teuer, sondern auch ungesund und schwer verdaulich. Da es sich bei den Speisen meist um Fast Food handelt. Hat man dennoch ein Restaurant gefunden in welchen man nicht auf Fast Food stößt, so sollte man eher etwas Leichtes zum Mittag wählen und zum Beispiel auf Fisch- und Kartoffelgerichte sowie leichte Suppen zurückgreifen, denn diese Speisen sind leicht zu verdauen und belasten nicht.

Aber meistens besucht man kein Restaurant, sondern nimmt den Proviant bereits von zu Hause mit. Hier sollte man besonders darauf achten, dass diese Speisen gesund und gehaltvoll sind.
So kann man auf Brot oder Brötchen aus Vollkornmehl zurückgreifen, da diese auch länger den Hunger zurückhalten als Backwaren aus Weizenmehl.
Der Belag darauf, sollte in keinem Fall schwer verdaulich und fett sein.
Ebenfalls sollte auf kalte Speisen, wie zum Beispiel ein paniertes Kotelett oder Kartoffelsalat verzichtet werden, diese Speisen sind zwar sehr beliebt doch nicht die beste Idee, weil sie ungesund sind.
Beim Bestreichen von Sandwichs sollte nur dünn gebuttert werden und als Belag sollten magere Wurst oder Schinken sowie Gurkenscheiben dienen.
Doch auch auf Käse sollte in keinem Fall bei einem gesunden Reiseproviant verzichtet werden, hier wäre es aber sehr zu empfehlen, Käse der Magerstufe zu wählen.
Nicht so gut für den Proviant, den man mit auf Reisen nimmt, eignen sich Tomaten, da diese leicht zerdrückt werden können.

Aber auch auf Obst sollte nicht verzichtet werden, wenn man auf Reisen geht. Hierfür eignen sich am besten Bananen, Äpfel, Birnen, Aprikosen, Trauben sowie Kirschen, oder wie man so schön sagt alles, was es gerade erntefrisch auf dem Markt gibt, jedoch sollte man das Obst vor Antritt der Reise waschen, da es unterwegs schwierig werden könnte. Nimmt man eine Kühltasche mit auf Reisen so kann man unter Umständen auch Wassermelonen in mundgerechte Stücke geschnitten mitnehmen auch diese gelten als wertvoller Durstlöscher.

Ganz besonders wichtig, wenn man auf Reise geht, ist das sehr viel getrunken wird, besonders auf der Reise in die Sommerferien, da hier das Fahrzeug besonders schnell überhitzt wird. Wodurch man leicht schwitzt und das dem Körper Wasser und die wichtigsten Mineralstoffe entzieht, diesem Verlust muss dann durch Trinken entgegengewirkt werden.
Den Durst sollte man auf Reisen mit Mineralwasser oder Schorlen löschen. Hauptsache nicht zu süße Getränke, welche nur noch mehr Durst verursachen. Als Durstlöscher eignen sich aber ebenso ungesüßte Früchte- und Kräutertees.
Von einer Thermoskanne mit Kaffee ist eher abzuraten, da dieser Flüssigkeit austreibt und der durch das Koffein zu erzeugende Aufweckeffekt auch erst viel später einsetzt.

Auf Schokolade sollte auf Reisen besser verzichtet werden. Zum Naschen kann hierbei eher auf ein eher saueres Bonbon, Rosinen oder Nüsse zurückgegriffen werden.

Fettverbrennung durch richtige Ernährung

Wichtig für eine richtige Fettverbrennung ist zum einen eine gesund Ernährung und zum anderen viel Bewegung.
Ein Verringern der Nahrungsmenge reicht nicht aus, dies führt höchstens dazu, dass die Leistungsfähigkeit und die Konzentration nachlässt. Man wird launisch und missmutig, weil der Stoffwechsel auf Sparflamme schaltet.
So ist es nur die Muskelmasse und das Wasser, welche die ersten Erfolge beim Abnehmen verzeichnen, Fettdepots werden so noch nicht zu Leibe gerückt.
Sehr schnell verfällt man so wieder in die alten Essgewohnheiten, da der Körper aber bereits auf Sparflamme eingestellt ist, werden erneut Depotfette angelegt.
Deshalb ist die beste Art der Fettverbrennung nicht nur die richtige und gesunde Ernährung, sondern auch viel Bewegung.

Möchte man seine Muskelmasse besser zur Geltung kommen lassen, so sollte das Fett reduziert werden, um somit die Muskeln freizulegen. Jedoch ist es meist so, dass mit dem Fettabbau auch immer ein ungewollter Muskelabbau verbunden ist.
Aus diesem Grund ist es besonders wichtig, bei einer Fettverbrennung die Muskeln vor diesem ungewollten Muskelabbau zu schützen, erreicht werden kann das durch Eiweiße.

Die Fettverbrennung wird grundsätzlich durch die Energiezufuhr geregelt. Der Körper fängt erst dann an Fettreserven abzubauen, wenn ihm nicht mehr genügend Energie zugeführt wird, denn aus diesen Fettreserven wird dann wieder Energie gewonnen.
Beeinflusst werden kann die Fettverbrennung, wenn die Kohlenhydrate reduziert werden.
In der Praxis lässt es sich leider nicht immer so konsequent durchführen, dass man die Kohlenhydrate täglich neu berechnet, zumal dieses auf Dauer auch frustrierend ist, deshalb empfiehlt sich, in diesem Fall einen Mittelweg zu finden.

Am Sinnvollsten ist es deshalb, eine Mahlzeit am Tag, die ansonsten kohlenhydratreich war, gegen eine eiweißreiche Mahlzeit einzutauschen.
Am besten hierfür eignet sich die Mahlzeit am Abend, hier kann auf die Kohlenhydrate verzichtet und mit Eiweiß ersetzt werden. Hierbei wird die Energielieferung reduziert und der Körper kann das Fett kontinuierlich zur Energiegewinnung verbrennen.

Durch die vermehrte Aufnahme an Eiweiß und die Verringerung der Kohlenhydrate sucht sich der Körper andere Energiequellen. Er beginnt damit Fett abzubauen, indem er es in Kohlenhydrate umwandelt.

Fett ist auch nur dann zu vermeiden oder in geringen Mengen zu konsumieren, wenn es sich hierbei um keine mehrfach gesättigte Fettsäure handelt.
Denn gerade Lebensmittel mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren führen nicht selten zu Übergewicht.
Des Weiteren sollte auf den Konsum von sehr zuckerhaltigen Lebensmitteln geachtet werden, da es so zu einer erhöhten Insulinausschüttung kommen kann, den Blutzuckerspiegel erhöht und sich somit auch negativ auf die Fettverbrennung auswirkt.

Abschließend ist zu sagen, dass die Fettverbrennung nur mit einer richtigen, gesunden und ausgewogenen Ernährung zu erreichen ist.
Daher sollte sie ausgewogen an Eiweiß, Fett, Kohlenhydraten und Vitaminen sein. Der Schlüssel zum Erfolg ist leicht zu erklären, Kohlenhydrate sind wichtig für eine gute Verdauung. Eiweiß stärkt und kräftigt die Muskeln, mit Vitaminen wird die Gesundheit erhalten und Fett sollte möglichst vermieden werden.
Eine Ernährungsumstellung ist daher für eine ausreichende Fettverbrennung zwingend erforderlich.
Wenn man eine gesunde Ernährung mit viel Gemüse und Obst sowie der ausreichenden Bewegung kombiniert wird man auch Erfolg bei der Fettverbrennung erzielen.
Denn mit einem richtigen Ernährungsplan ist es gar nicht so schwer, ohne Übergewicht durchs Leben zu gehen.

Muskelaufbau mal ohne Sportstudio

Um seine Muskeln richtig aufzubauen, bedarf es viel Geduld und Zeit, denn es erfordert ein intensives Training, was nicht in jedem Fall in einem Fitnessstudio erfolgen muss. Ein Fitnessstudio bietet zwar die besten Möglichkeiten für einen optimalen Muskelaufbau, jedoch fallen für die Benutzung des Fitnessstudios monatlich Kosten an, welche nicht für jeden Geldbeutel erschwinglich sind. Dazu kommt das, dass Fitnessstudio meist auch nicht direkt vor der Haustür ist, sodass auch Zeit für die Anfahrt erforderlich ist und diese kann man, wenn man den Muskelaufbau zu Hause durchführt, einsparen.

Um zu Hause einen Muskelaufbau sinnvoll vornehmen zu können, sollten dem ein richtiges Equipment und eine gute Planung vorausgehen.
Hierbei ist es wichtig, ein effektives Krafttraining von zu Hause absolvieren zu können.
Dabei eignet sich jedoch nicht jede Sportart, welche zum sinnvollen Muskelaufbau dient, aber es gibt ebenso einige wirkungsvolle Möglichkeiten hier ein kleiner Einblick über das, was zu Hause realisierbar ist.

Allen voran sollen hierbei die Liegestütze genannt sein. Diese eignen sich ganz besonders für ein Training der Brust. Wie man diese Liegestütze ausführt, liegt ganz allein an einem Selbst. Da gibt es die Variante bei, welcher man sich eine Bank oder einen Stuhl zur Hilfe nimmt und somit die Beine höher liegen als der restliche Körper und somit mehr Gewicht zu bewältigen ist. Wem dies auch noch zu leicht erscheint, kann die Liegestütze noch erschweren in dem man sie nur auf einem Arm durchführt.

Möchte man seinem Rücken etwas Gutes tun, so ist das ohne Geräte oder einem Sportstudio recht schwer zu realisieren. Doch für alles gibt es eine Lösung so auch für den Muskelaufbau im Rücken. Hierfür eignen sich besonders gut Klimmzüge. Für diese ist eine einfache Stange oder ein Balken erforderlich, welche man mit Sicherheit auch im Haus irgendwo findet. Eine weitere Möglichkeit seinen Rücken zu trainieren bietet das einarmige Rudern in einer Vorbeugehaltung, hierbei setzt man ein Knie auf einen Stuhl oder eine Bank und rudert dann, indem man einen Gegenstand in der Hand hält, das kann sowohl ein Eimer oder eine Tasche sein.

Einen Eimer oder eine Tasche kann allerdings ebenso für den Muskelaufbau im Schulterbereich verwendet werden. Die Tasche oder der Eimer werden dabei beschwert das kann man ganz seinem eigenen Leistungsniveau anpassen. Die Bewegungen werden dann durch seitliches Heben und Frontheben ausgeführt.

Auch die Oberschenkel sollten beim Muskelaufbau nicht vergessen werden hierfür eignen sich ganz besonders Kniebeugen ohne Gewicht, dabei sollte jedoch der Leistungsumfang voll ausgeschöpft werden, und die Kniebeugen bis tief in die Hocke ausgeführt werden.
Mit einem einbeinigen Wadenheben trainiert man wie der Name schon aussagt die Waden. Dabei wird der vordere Teil des Fußes auf eine Erhöhung gestellt, das kann zum einen eine Treppe oder eine Fußbank sein.
Mit den Händen hält man sich an einem Gegenstand fest dafür reicht ein Schrank und das andere Bein bleibt dabei in der Luft.

Doch auch ein Bauch benötigt ein gewisses Training zum Muskelaufbau. Dies erreicht man am besten durch Crunches. Hierbei sollten die Füße unter einer Couch eingehackt, oder von einer anderen Person festgehalten werden. Die Beine werden angewinkelt und der Oberkörper wird danach soweit angehoben, dass der Oberkörper zum Boden einen 70°-Winkel bildet.
Eine andere ebenso wirksame Übung für die Bauchmuskeln bildet ein Beinheben auf einen Stuhl oder einer Bank.

Da bei all diesen Übungen auf eine Anwendung von Gewichten verzichtet wird, ist auch die Belastung welche die Muskeln erfahren geringer, deshalb sollten diese Übungen mit hohen Wiederholungszahlen durchgeführt werden und auch die Pausen zwischen den Übungen sollten äußerst gering gehalten werden.
Die Übungen nicht zu schnell und unkontrolliert ausgeführt, verringert wiederum die Belastung, welche auf die Muskeln einwirkt.

Wenn all diese Tipps berücksichtigt werden, steht einem optimalen Muskelaufbau ohne Sportstudio nichts mehr im Wege.
Jedoch sollte zusätzlich auch eine gesunde und ausgewogene Ernährung einen optimalen Muskelaufbau begleiten.