Sport mit der Familie

Auf Bewegung mit der Familie sollte heute viel mehr Wert gelegt werden als früher, denn der Trend ist verstärkt der, dass sich Kinder und Erwachsene überwiegend dem Computer widmen und somit die Bewegung sehr vernachlässigen.
Besonders bei Kindern sollte daher auf eine ausreichende Bewegung geachtet werden, damit sich die motorische Fähigkeit, welche beim Sport mit den Kindern entwickelt wird, ausgebaut werden kann.
Denn Kinder benötigen für eine optimale und gesunde Entwicklung Spiel- und Bewegungsräume.
Doch Sport und Bewegung sind sehr wichtig um einfach mal den Kopf frei zu bekommen und frische Luft zu tanken, deshalb können die Eltern nicht früh genug damit beginnen ihre Kinder an den Sport heranzuführen. Denn auch heute gilt der Sport als beliebte Freizeitbeschäftigung.
Bewegung zahlt sich auch immer wieder positiv auf die Leistungsfähigkeit, Lernfähigkeit und die Gesundheit aus.
Der Sport mit den Kindern sollte dabei mehr oder weniger dem Alter der Kinder angepasst werden.
Bei kleinen Kindern sollte der spielerische Aspekt im Mittelpunkt stehen und auch die Fantasie anregen. Werden die Kinder älter so sollten Sportarten gewählt werden welche den Kindern Spaß machen, hierzu laden auch zahlreiche Sportvereine ein.
Sehr beliebt sind hierbei so klassische Sportarten, wie Fußball, Handball, Basketball aber auch Fitnessprogramme wie Aerobic oder Hip-Hop welche nach wie vor hoch im Trend stehen.

Erwiesen ist, dass der reine Schulsport nicht ausreicht, um das Interesse der Kinder an ausreichender Bewegung zu wecken. Deshalb ist es sehr wichtig bereits in der Familie das Interesse der Kinder zum Sport zu wecken und das sollte bereits im frühen Kindesalter erfolgen da hier der Grundstein für eine motorische Entwicklung der Kinder. Daher sollten Kinder zur Bewegung und zum Sport heran gezogen werden und ihren genügend Raum hierfür eingeräumt werden, um sie frühzeitig an Spielplätzen Schwimmbäder oder andere sportliche Freizeitgestaltungen heranzuführen.

Doch ebenso gehören Rad fahren im Sommer oder Ski fahren im Winter zu den Sportarten oder Bewegungsablauf welche von Kindern und Jugendlichen gleichermaßen bevorzugt werden.

Wichtig ist für den Sport in der Familie das alle sowohl Erwachsene als auch die Kinder an einen Strang ziehen und gleichermaßen Spaß an Sport und Bewegung haben, denn nur so wird man ein optimales Ergebnis erzielen.
Hierfür gibt es genug Bewegungsabläufe, welche für jede Altersklasse nachvollziehbar sind und die in der Familie, zu realisieren möglich sind. Doch sollte man in jedem Fall frühzeitig damit beginnen, um Kinder nicht zu Stubenhockern zu erziehen. Denn gerade mit der Bereitschaft der Kinder für sportliche Aktivitäten und viel Bewegung wird der Grundstein gelegt für ein gesundes, ausgewogenes Leben.

Gurkensuppe mit Garnelen

Zutaten (Für 4 Portionen):
2 Salatgurken
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehe
6 El Öl
400 ml Gemüsebrühe
300 g griechischer Sahnejoghurt
1 Tl Zitronenschale
Salz
weißer Pfeffer
1 Bund Schnittlauch
12 Garnelen
Cayennepfeffer

Zubereitung:
1. Gurken waschen und großzügig schälen. Gurken längs halbieren, entkernen und 3 Hälften in 1/2 cm große Würfel schneiden. Vierte Hälfte in Folie wickeln und beiseite legen.

2. Zwiebel und Knoblauch pellen. Zwiebel fein würfeln und Knoblauch hacken. Beiden in 2 El heißem Öl glasig dünsten. Gurkenwürfeln zugeben und kurz mitbraten. Brühe zugießen, aufkochen und 5 Min. bei milder Hitze kochen lassen. Den Joghurt einrühren und erhitzen, jedoch nicht kochen lassen. Die Suppe kräftig mit Zitronenschale, Salz und Pfeffer würzen. Suppe abkühlen lassen und 2 Std. kalt stellen.

3. Schnittlauch in Röllchen schneiden und in die Suppe geben, evtl. nachwürzen. Übrige Gurkenhälfte raspeln.

4. Garnelen trockentupfen, evtl. den schwarzen Darmfaden an der Außenseite entfernen. Garnelen auf Spieße stecken, leicht mit Cayennepfeffer würzen. 4 El Öl erhitzen, Garnelenspieße darin etwa 3 Min. von beiden Seiten braten. Garnelen salzen. Suppe mit Gurkenraspeln und Garnelenspießen servieren.

Zubereitungszeit:
45 min + Kühlzeit
Nährwerte
354 kcal
24 g Eiweiß
25 g Fett
8 KH

Ein bischen was besinnliches

Weihnachten ist wohl eine der schönsten Zeiten des Jahres, denn die Weihnachtszeit verzaubert die Menschen und schon einige Wochen vor dem Weihnachtsfest beginnen vielerorts die Vorbereitungen auf dieses Fest.
Es gibt Gegenden in denen feiert man nicht Weihnachten, sondern das Christfest, da hier auch nicht der Weihnachtsmann die Geschenke bringt, sondern das Christkind.
Weihnachten ist ein Fest, welches kirchlichen Charakter hat, denn am Heiligen Abend dem 24. Dezember feiert die Kirche die Geburt von Jesus Christi.
Und auch bis heute wird das Weihnachtsfest mit dem Christvesper am Heiligen Abend eingeleitet.
Die Geschichte dieses Festes reicht bis in das 4. Jahrhundert zurück. Für die Christen gilt Christus heute noch als Sonne der Gerechtigkeit und macht Weihnachten zum Fest der Kirche.
Am Heiligen Abend werden vom Weihnachtsmann oder dem Christkind die Geschenke gebracht, welche die Kinderaugen leuchten lassen, doch auch die Erwachsenen machen sich so eine Freude.
Gefeiert wird das Weihnachtsfest jedes Jahr am 25. und 26. Dezember, diese Tage sind in Deutschland und in anderen Ländern gesetzliche Feiertage.

Leider ist das Weihnachtsfest vom eigentlichen Grundgedanken weit entfernt, denn im Laufe der Jahre wurde Weihnachten immer mehr entchristlicht und gilt heute eigentlich mehr oder weniger als Familienfest. Heute ist Weihnachten ein Fest, welches hauptsächlich den Umsatz des Einzelhandels gut tut, denn die Geschenke können heute nicht groß genug sein.
Die Vorbereitungen zu den Weihnachtsfeiertagen beginnen bereits in der Adventszeit, wenn die Häuser, Straßen, Plätze und Geschäfte im weihnachtlichen Flair erstrahlen und überall weihnachtliche Musik die Menschen auf das Fest der Liebe einstimmen.
Einige Wochen vor dem Fest laden festlich geschmückte Weihnachtsmärkte zum Bummeln und verweilen ein. Neben schönen handgefertigten Weihnachtsdekorationen kann man sich auf den Weihnachtsmärkten an so manchen weihnachtlichen Naschereien wie Mandel, Nüssen und wohlschmeckender Weihnachtsbäckerei erfreuen aber auch der traditionelle Glühwein sollte auf keinen Weihnachtsmarkt fehlen.

Aber was wäre ein Weihnachtsfest ohne einen Weihnachtsbaum, denn dieser gehört zu einem jeden Weihnachtsfest einfach dazu.
Wurde anfangs der Weihnachtsbaum mit selbst gebastelten Weihnachtsschmuck und leckeren Naschereien bestückt so erfreut man sich heute an den verschiedensten Christbaumschmuck, welcher in verschiedenen Farben und Formen einen jeden Weihnachtsbaum ziert.

An den Weihnachtsfeiertagen wird dann viel Kulinarisches auf den Tisch gebracht, was von Region zu Region sehr unterschiedlich ist, doch ein wohlschmeckender Braten gehört überall dazu.
Doch bei keinem Weihnachtsfest sollten selbst gebackene Plätzchen, Lebkuchen, Christstollen und Nüsse fehlen denn diese bereichern ein jedes Weihnachtsfest.
Sicher wird man nach dem Weihnachtsfest die nächste Überraschung auf der Waage erleben, aber dann hat man wieder ein Jahr Zeit um die überflüssigen Pfunde zu bekämpfen.
In diesem Sinne >> EIN FROHES FEST<<

Hautschutz bei kaltem Wetter

Wer freut sich nicht über die schöne klare und saubere Luft im Winter, den blauen Himmel und die verschneiten Landschaften. Wenn man diese richtig genießen, möchte so sollte man sich ausgiebigen Winterspaziergängen hingeben oder Wintersport verrichten.
Aber was gut für Körper und Geist ist für die Haut des Menschen Stress pur.
Durch die im Winter vorhandenen extremen Temperaturschwankungen, welche durch kalten Wind, trockene Luft und erhebliche UV Belastung ausgelöst werden, beanspruchen die Haut sehr.
Das Zusammenspiel von Sonne und Schnee und der Reflexion löst allein eine UV-Belastung von circa 90 Prozent aus. Um hier der Gefahr einer Hautkrebserkrankung zu entgehen, sollte der Körper ausreichenden Schutz erfahren.
Insbesondere ist dieser Schutz für das Gesicht und die Hände von Nöten denn gerade diese sind von dem Feuchtigkeitsverlust und der im Winter vorherrschenden Kälte besonders betroffen.
Ein Grund hierfür liegt darin, dass die Talgdrüsen der Haut ihre Produktion bei niedrigen Temperaturen herunterfahren und die Fettschicht welche die Haut schützt dünner wird.
Die Folge ist es das die Haut durch das sie austrocknet, rissig und schuppig wird sowie zu jucken beginnt. Durch die entstandenen, kleinen Hautrisse können so leicht Schad- und Reizstoffe eindringen, welche die Haut schädigen.

Daher ist es im Winter ganz besonders wichtig, seiner Haut einen ausreichenden Feuchtigkeitsschutz zu geben.
Hierfür sind besonders Sonnenschutzprodukte empfehlenswert die einen hohen Fettgehalt aufweisen, denn diese stoppen einen extremen Verlust der Feuchtigkeit und verbessern die Hautschutzbarriere.
Auf Sonnencremes, die im Sommer ihre Anwendung haben, sollte im Winter verzichtet werden, denn diese sind meist fettfrei und enthalten sehr viel Feuchtigkeit und diese kann unter Umständen bei den niedrigen Temperaturen gefrieren und zusätzlich die Haut schädigen.
Im Winterurlaub, wenn man sich überwiegend im Freien aufhält, sollte die Haut mit Sportcremes und Kälteschutzsalben geschützt werden da diese Wachse und Fette enthalten, welche auch im Winter geschmeidig bleiben. Allerdings sind diese Cremes nur für den Aufenthalt im Freien gedacht und sollte, wenn man sich wieder in die Räume begibt, entfernt werden, da dieser Fettfilm undurchlässig ist und die natürliche Wasserverdunstung der Haut verhindert.
Somit kann die Feuchtigkeit nicht ausreichend entweichen und es kann unter dem Fettfilm ein Wärmestau entstehen, durch welchen die Äderchen erweitert werden.
Aus diesem Grund sollte spätestens am Abend eine Feuchtigkeitscreme aufgetragen werden welche den Feuchtigkeitsverlust, den die Haut am Tag hinnehmen musste ausgeglichen wird.

Aber nicht nur der Haut sollte die Aufmerksamkeit gelten, sondern auch den Lippen.
Die Lippen besitzen keine Drüsen, welche der Fettproduktion dienen, daher reagieren sie bei niedrigen Temperaturen und trockner Luft oft sehr empfindlich und werden rau und spröde.
Daher sind besonders im Winter Lippenpflegeprodukte einfach ein muss, hierfür eignen sich besonders ein pflegender Lippenbalsam oder Lippenpflegestifte mit fettenden Bestandteilen.
Da die Lippen nur über wenige Pigmente verfügen welche vor der Sonne im Winter schützen sollten die Lippenpflegestifte einen hohen Lichtschutzfaktor besitzen.

Weitere wertvolle Tipps für eine optimale Hautpflege im Winter sind, für eine gute Luftfeuchtigkeit in den Innenräumen zu sorgen und seinen Körper ausreichend mit Flüssigkeit zu versorgen, um den Feuchtigkeitsverlust auszugleichen.

Wer seine Haut gut einfettet sodass ihr Wind, Sonne, Schnee und Kälte nichts anhaben können wird in jedem Fall gut durch den Winter kommen.

Richtige Sportbekleidung im Winter

Ein bekannter Spruch heißt “Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur unpassende Kleidung“!
So sollte man auch im Winter nicht auf Bewegung an der frischen Luft verzichten, sich aber richtig anziehen, um den Körper vor Kälte zu schützen.
Für die richtige Sportbekleidung im Winter gilt jedoch auch das Zwiebelprinzip, dieses besagt, das man mehrere dünne Kleidungsstücke übereinander zieht und so eine schnelle Anpassung an die winterlichen Gegebenheiten möglich ist, indem man bei Kälte noch eine Schicht anzieht und bei Wärme eine ausziehen kann.
Wer im Winter Sport treiben möchte, sollte berücksichtigen, dass für die verschiedensten Wintersportarten auch die passende Sportbekleidung von Vorteil ist. Möchte man Ski- oder Snowboard fahren, so sollte man in jedem Fall nicht auf Funktionsunterwäsche verzichten, denn diese besteht aus einem Material, welches schnell trocknet und Schweiß vom Körper abhält. Die Funktionsunterwäsche verhindert somit ein Auskühlen des Körpers und ist sehr angenehm auf der Haut zu tragen.

Beim Kauf von Jacke und Hose für Körperertüchtigungen durch Wintersport sollten einige Details beachtet werden, denn nur dann wird man im Winter die richtige Sportbekleidung tragen.
Achten sollte man insbesondere auf die Angabe der Wassersäule, diese gibt darüber Auskunft, inwieweit das Kleidungsstück wasserdicht ist, dabei gilt je höher die in Millimetern angegebene Wassersäule ist um so wasserundurchlässiger ist das Material der Jacke oder der Hose.
Verschweißte Reißverschlüsse und Nähte schützen zusätzlich vor Wind und Wasser und dafür das die Träger dieser Sportbekleidung trocken und warm angezogen sind.
Sehr zu empfehlen sind ebenfalls Materialien von Gore, diese sind atmungsaktiv und winddicht und leiten somit den Schweiß ab, so bleibt die Haut trocken und der Körper kühlt nicht aus.

Wichtig für die richtige Sportbekleidung erweisen sich auch Mützen und Handschuhe.
Gerade der Kopf und auch der Hals reagieren viel sensibler auf extreme Kälte wie die anderen Körperteile, deshalb sollte auf keinen Fall auf eine Kopfbedeckung verzichtet werden.

Jeder der im Winter schon einmal nasse Handschuhe hatte, weiß, wie schmerzhaft dies unter Umständen werden kann. Aus diesem Grund sollte man unbedingt beim Kauf von Handschuhen darauf achten das auch diese Wasser- und Winddicht sind.
Wenn man die Handschuhe zum Ski – oder Snowboard fahren tragen möchte sollten sie dennoch nicht zu dick sein damit man problemlos die Bindungen der Snowboards und die Schnallen der Skischuhe schließen und wieder öffnen kann.

Doch auch Sicherheitskleidung wird gerade für den Wintersport groß geschrieben, denn man bewegt sich doch mit hohen Geschwindigkeiten den Bergen und Hängen hinab, darum sollte auf keinen Fall auf einen Sicherheitshelm und bei den Snowboardern auf Handgelenksschützern verzichtet werden..
Der Helm muss perfekt passen also nicht zu klein und nicht zu groß sein, aber ebenso sollte er gut belüftet werden. Die Handgelenksschützer verhindern die Verletzungen des Handgelenks im Fall eines Sturzes.
Von Vorteil erweisen sich bei Skisportlern Protektoren, welche diese vor schmerzhaften Verletzungen der Wirbelsäule schützen sollen.

Zu empfehlen ist für einen Wintersportler auch unbedingt eine Skibrille, welche verspiegelt und getönte Gläser besitzt und die Augen schützt.

Sportkleidung kann für alle Sportarten in Anspruch genommen werden, doch sollte sie in jedem Fall auf die Bedürfnisse der Sportler zugeschnitten sein. Sie sollte ein angenehmes Tragegefühl besitzen und dafür sorgen, dass der Körper gleichmäßig warm bleibt, sodass es zu keinen Muskelverkrampfungen aufgrund von Unterkühlung kommt und man auch Unterkühlungen und Erkältungen vermeidet.
Wenn man dies alles beachtet, kommt man auf jeden Fall problemlos durch den Winter.

Gesunde Getränke im Winter

Im Winter ist es immer besonders wichtig, sein Immunsystem ausreichend zu stärken um allen Witterungseinflüssen zu trotzen.

Gerade wenn eine Vielzahl der Menschen hustet und schnupft, haben Viren und Bakterien ein leichtes Spiel.

Umso wichtiger ist es, diesem Problem mit der Aufnahme von Vitaminen entgegenzuwirken. Trinken ist immer sehr wichtig egal zu welcher Jahreszeit, denn nur wer viel trinkt garantiert seinem Körper eine optimale Funktionalität. Wie viel man trinken sollte, ist auch immer vom Alter abhängig.

Trinkt man zu wenig, so lässt die Konzentration nach und man wird viel schneller müde. Zudem braucht jeder Körper Wasser, um die Stoffwechselproduktion anzukurbeln, die Durchblutung und die Verdauung anzuregen und die Temperatur zu regulieren. Hinzu kommt im Winter die trockene Heizungsluft, die unsere Schleimhäute austrocknet. Diesem kann man durch die ausreichende Aufnahme von Vitaminen entgegenwirken. Eine wichtige Regel ist, viel zu trinken und das bereits bevor ein Durstgefühl eintritt, denn hat man erst mal Durst ist das ein sicheres Merkmal für einen Flüssigkeitsmangel.

Der beste Durstlöscher für jedes Alter und für jede Jahreszeit ist hierbei nach wie vor Mineralwasser, denn in diesem sind sehr viele Mineralstoffe enthalten, die der Körper benötigt. Im Winter ist jedoch sehr darauf zu achten, dass dem Körper die verschiedensten Vitamine zugeführt werden.
Deshalb sollte gerade im Winter darauf geachtet werden, Säfte zu sich zu nehmen, welche einen Fruchtgehalt von 100% aufweisen oder noch besser und vitaminreicher ist hierbei frisch gepresster Saft, denn dieser Saft ist zum einen sehr intensiv und lässt sich zudem noch gut verdünnen.
Ebenso bieten sich für den Winter sehr gut Fruchtsaftschorlen an, da diese den Durst löschen und zusätzliche wichtige Vitamine liefert.

Wer im Winter lieber ein heißes Getränk bevorzugt, sollte zu einem heißen Tee greifen. Warmer Tee wird empfohlen, wenn man sich unwohl fühlt oder leicht friert, da heißer Tee von innen wärmt. Aber nicht nur heißer oder warmer Tee ist sehr beliebt, auch kalt wieder Tee immer wieder gerne getrunken.

Besonders Teemischungen wie Orange-Mandel oder Zimt-Apfel sind als Wintertees sehr angesagt, die Tees sollten aber nur wenig oder gar nicht gesüßt werden.
Tee und andere warme Getränke im Winter sind besonders wichtig, da der Körper gerade in der kalten Jahreszeit sehr viel Energie verbraucht, damit die Körpertemperatur, welche an der frischen Luft verbraucht wird, wieder aufrecht erhalten werden muss, ist dieser Ausgleich am besten mit warmen Getränken möglich, welche den Kreislauf auf Vordermann bringen und den Organismus mit der nötigen Wärme versorgen.
Um nicht immer wieder das gleiche trinken zu müssen, was auf Dauer eher langweilig wird, sollte man bei gesunden Getränken im Winter Abwechslung ins Spielbringen.
So können unterschiedliche Geschmacksrichtungen bei Tee bevorzugt werden, von den klassischen bis hin zu etwas besonderen Tees, welche verschiedenen Geschmackrichtungen in einer Teesorte vereinen, hierbei kann der Fantasie freier Lauf gelassen werden.

Ein weiterer Tipp für gesunde Getränke im Winter sind Milchgetränke auch hier ist die Auswahl recht groß und man kann zwischen kalten und warmen Getränken auswählen.
Trinkt man im Winter viel und gesund wird ein jeder die kalte Jahreszeit bestens überstehen.

Kartoffeleintopf

Zutaten: (Für 4 Portionen)

700 g Kartoffeln
500 g Kohlrabi
500 g Bundmöhren
600 g Kasseler
1 l Gemüsebrühe
1 Bund glatte Petersilie
150 ml Schlagsahne
Salz
Pfeffer
Muskatnuss
Zucker
1 Beet Kresse

Zubereitung:

1. Kartoffeln, Kohlrabi und Möhren schälen. Kartoffeln und Kohlrabi würfeln, Möhren in 5 cm lange Stücke schneiden. Kasseler in der Brühe zum Kochen bringen. Kohlrabi und Kartoffeln ebenfalls in die Brühe geben. Einmal aufkochen und zugedeckt bei mittlerer Hitze 15-20 Min. darin garen lassen.

2. Kasseler herausnehmen. Petersilie von den Stielen zupfen, mit 1/3 der Kartoffeln und des Kohlrabis sowie etwas Brühe in einem Rührbecher pürieren. Zur Suppe zurückgeben und mit der Sahne verrühren. Möhren zum Eintopf geben und zugedeckt bei milder Hitze 8-10 Min. garen. In der Zwischenzeit Kasseler vom Knochen lösen und in Würfel schneiden.

3. Kasseler zum Eintopf geben, mit Salz, Pfeffer, Muskatnuss und 1 Prise Zucker würzen. Mit Kresse bestreut servieren.

Zubereitungszeit: 1 h
Nährwerte

398 kcal
28 g Eiweiß
17 g Fett
33 KH