Das Magenband

Menschen, die an sehr starkem Übergewicht leiden und es aus eigener Kraft nicht schaffen, das Übergewicht zu reduzieren, sehen häufig keinen anderen Ausweg mehr als die operative „Installation“ eines Magenbandes.
Hierbei handelt es sich um eine Art Band, welches um den Magen geschnürt wird, damit dieser, für die Nahrungsaufnahme, verkleinert. Hierdurch wird automatisch weniger Nahrung aufgenommen, denn das Sättigungsgefühl ist deutlich schneller vorhanden, als vorher. Durch die Aufnahme von weniger Nahrung, wird automatisch überflüssiges Gewicht verloren gehen.
Wer bereits ein Magenband besitzt, der sollte, so schwer es auch fallen mag, versuchen, seine Ernährung umzustellen, um nach und nach weiter abnehmen zu können. Außerdem braucht der Körper gesunde Nahrungsmittel, damit sämtliche Organe ordentlich arbeiten können.
Wer in Betracht zieht, sich ein solches Magenband setzen zu lassen, der sollte zunächst wissen, dass es sich dabei um einen operativen Eingriff handelt, der mit sehr hohen Kosten verbunden ist. Sofern Gutachten vorliegen, die belegen, dass der Betroffene aus eigener Kraft nicht in der Lage ist, abzunehmen, dies jedoch aus gesundheitlichen Gründen dringend erforderlich wäre, ist es möglich, dass die Krankenkasse die für diesen Eingriff anfallenden Kosten zumindest teilweise, wenn nicht sogar komplett übernimmt. Jedoch treten diese Fälle nicht sehr oft ein, sodass der Großteil der Patienten die Kosten selbstständig übernehmen muss.
Dennoch ist das Magenband den meisten Betroffenen das Geld wert, denn es ist für Viele die letzte Hoffnung, doch noch an Gewicht zu verlieren. Allerdings sollten diese auch bereit dazu sein, sich sportlich zu betätigen, denn ganz von allein geht sicherlich nicht das komplette Übergewicht verloren. Das Magenband kann zwar eine sehr große Hilfe sein, den „Notschalter“ muss der Betroffene allerdings trotzdem selbst umlegen. Sofern jedoch eine erste Einsicht besteht, kann mit der Abnahme eigentlich nicht mehr viel schief laufen. Nach kurzer Zeit wird sich ein sichtbarer Erfolg einstellen.
Eine genaue Medizinische Beschreibung gibt es HIER KLICKEN

Wie sieht gesunde Vollwerternaehrung aus ?

Viele Menschen fühlen sich zu dick und möchten deshalb ihre Ernährung umstellen, um dauerhaft abzunehmen und sich anschließend besser zu fühlen. Andere Menschen legen ohnehin einen großen Wer auf eine Vollwerternährung, da diese für die Gesundheit optimal ist.

Doch wie sieht sie nun aus, die Vollwerternährung?

Generell sollte sich jeder nach der so genannten Ernährungspyramide richten, dann kann nichts mehr schief gehen.

Ganz wichtig ist das ausreichende Trinken. Verzichtet werden sollte hierbei auf zuckerhaltige Getränke, beispielsweise Limonaden oder Saft. Ideal sind Mineralwasser und ungesüßter Tee. Generell sollte ein Erwachsener mindestens 1,5 Liter Flüssigkeit am Tag aufnehmen. Besser sind jedoch bis zu drei Liter.

Weiterhin wichtig sind Getreideprodukte wie Brot oder Nudeln. Beim Verzehr dieser Produkte sollte allerdings darauf geachtet werden, dass es sich um Vollkornprodukte handelt, da diese deutlich länger sättigen.

Ebenfalls sehr wichtig und außerdem absolut unverzichtbar sind Obst und Gemüse. Im Zuge einer Vollwerternährung sollten mindestens zweimal täglich Obst und zwei- bis dreimal Gemüse aufgenommen werden. Ebenfalls mindestens zweimal täglich ist es empfehlenswert, Milch und Milchprodukte zu verzehren.

Sehr wichtig sind auch Fisch und Fleisch. Wer mindestens zweimal wöchentlich Fisch verzehrt, lebt auf die Dauer deutlich gesünder. Fleisch sollte ebenfalls mindestens zweimal in der Woche verzehrt werden, allerdings maximal an drei Tagen. Besonders gut sind Geflügelfleisch-Produkte geeignet, da diese kaum Fett, dafür aber viele Proteine beinhalten. Die Proteine wiederum tragen nicht nur zu einem Fettabbau, sondern vor allem zum Aufbau von Muskelmasse bei.

Zwei- bis dreimal in der Woche sollte ein Ei verzehrt werden, da auch dieses dem Körper wichtige Proteine liefert.

Wer einen großen Wert auf die gesunde Vollwerternährung legt, der sollte weitestgehend auf Süßigkeiten, Eis oder Kuchen verzichten. Diese Produkte beinhalten in der Regel viel zu viel Fett und Zucker. Hierdurch werden die Gewichtsangaben auf der Waage sehr schnell nach oben ansteigen.

Gut durch den Winter

Nachdem nunmehr auch der Winter bei uns Einzug hält ist es wichtig seinen Körper nicht nur von innen, durch einen ausgewogene Ernährung, zu pflegen, sonder auch von aussen. Denn was nützt der beste innere Zustand eines Menschen wenn er von aussen ungepflegt und schmuddelig wirkt. Mit ein bischen System ist es eigentlich sehr einfach gepflegt durch die kalte Jahreszeit zu kommen. Und wer sich von aussen gut anssieht, wird auch von anderen Menschen als angenehmer wahrgenommen. Das steigert zudem das geistige Wohlbefinden. Daran erkennt man wieder einmal dass Körper und Geist zusammen gehören und beides gepflegt werden sollte. Hier nun ein paar kleine und einfache Regeln um diese zu erreichen, bzw. zu erhalten.

Nach dem Aufstehen

Nach der morgendlichen Dusche braucht der Körper, hier unterscheiden sich der männliche und der weibliche Körper ein bischen, eine zusätzliche Portion Feuchtigkeit. Der Bereich um das Dekollete sollte dabei besonders beachtet werden. Denn dort ist die Haus sehr dünn und hat daher nur wenige Talgdrüsen. Eine hochwertige Lotion oder Creme schafft hier Abhilfe.
Wenn man Kleidung aus Wolle trägt neigt die Haut an den Oberarmen schnell zur Schuppung oder zur Irritation. Auch das kann mit einer guten Körperlotion verhindert oder behoben werden.
Bei den Beinen ist besonders auf die Schienbeine zu achten. Denn auch dort ist die Haut sehr dünn.

Tagsüber

Bevor es dann in die Kälte hinausgeht sollte man einen Lippenpflegestift auftragen und bei sehr kaltem Wetter nochmals die empfindlichen Partien im Gesicht schützen. Oft wird die Wintersonne unterschätzt und man kommt nach einem sonnigen Wintertag mit einem Sonnenbrand nach hause. Daher kann hier auch, je nach Wetterlage, eine pflegende Creme mit Lichtschutzfaktor eingesetzt werden.
Da die Hände meistens in Handschuhen stecken und dadurch nicht genug Luft bekommen oder sich selber zuschwitzen müssen sie besonders gut behandelt werden. Einmal am Tag eine Handpflege mit einer sanften Massagen. Das gilt grade für viele Männer die Ihre Hände oftmals vernachlässigen. Danach die Hände und auch die Nagelbetten eincremen. Wer starke Probleme mit trockenen Händen hat der kann sich die Hände stark eincremen und einfach mal ein paar Stunden Wollhandschuhe drüberziehen. Das wirkt wunder. ( Es funktioniert auch bei trockenen Füssen und Fusssohlen )
Für das innere Wohlbefinden sollten viele Vitamine und Flüssigkeit zugeführt werden. Hier ist ein heisser Ingvertee immer die erste Wahl.

Nachmittags

Nach dem Essen im Büro oder zu Hause einfach mal die Zigarette weglassen und anstelle dessen einen kleinen Spaziergang machen. Das wirkt wunder. Oder gar drüber nachdenken ganz mit dem Rauchen aufzuhören. Denn Rauchen schädigt die Durchblutung. Und wenig oder schlecht durchblutete Körperstellen sind viel kälteempfindlicher !

Abends

Entspannen sie sich mal eine Viertelstunde ohne den geliebten Fernseher. Einfach auf dem Sofa lang machen und über den vergangenen Tag nachdenken. Sie werden sehen das dies der Seele und dem Körper gut tut.
Vor dem Schlafen gehen allen Schmuck ablegen und evtl. die Füsse, es wurde weiter oben schon erwähnt, mal eincremen und ihnen was Gutes tun. Denn die Füsse haben uns durch den ganzen Tag getragen. Eventuell nach dem Abschminken noch eine leichte Nachtcreme auflegen und die entspannende Nacht kann kommen.

Kommen Sie gut durch den Winter