Ballaststoffe

Ballaststoffe sind gut für den Körper Wer sich gesund ernähren möchte, der weiß, dass es wichtig ist, genügend Ballaststoffe mit der Nahrung aufzunehmen. Doch warum sind die Ballaststoffe für den menschlichen Körper so wichtig? Dies hat vor allem einen Grund. Ballaststoffe halten unseren Körper im Gleichgewicht und besitzen die Fähigkeit, lang anhaltend zu sättigen. Deshalb raten Ernährungsberater immer wieder dazu, ballaststoffreiche Lebensmittel zu verzehren. Der nächste Hunger wird dann erst einmal eine Weile auf sich warten lassen, was dazu führt, dass keine Unmengen ungesunder Lebensmittel mehr verdrückt werden müssen und auch die ungeliebten Heißhunger-Attacken nur noch in sehr geringer Menge auftreten. Allerdings ist es so, dass die meisten Menschen gar nicht wissen, was Ballaststoffe sind und in welchen Lebensmitteln sie vorkommen. Dabei ist es gar nicht so schwer, dies herauszufinden. Ballaststoffe sind vor allem in frischem Obst und Gemüse enthalten. Dies ist für den menschlichen Körper sehr wichtig, denn Obst und Gemüse geben nicht nur Energie, sondern machen auch gesund und fit. Weiterhin sind die guten Ballaststoffe auch im Getreide enthalten. Brot und Nudeln können demnach den Nachfolge-Hunger sehr stillen Allerdings beschränken sich die wirklich reichhaltigen Ballaststoffe ausschließlich auf Vollkorn-Produkte, weshalb auch unbedingt auf diese zurückgegriffen werden sollte. In geringer Menge sind die wichtigen Stoffe auch in Milch enthalten, deshalb kann auch diese zu einem gewissen Teil satt machen. Es ist also nicht schwer, durch eine Umstellung der Ernährung mit allen guten Dingen versorgt zu sein, die der Körper benötigt. Bereits nach kurzer Zeit fällt es nicht mehr schwer, sich an die neuen Essgewohnheiten zu halten. Allerdings ist es für die meisten Menschen eine extreme Anstrengung, diese Gewohnheiten überhaupt erst einmal umzustellen. Viele können sich einfach nicht dazu überwinden, sich gesünder und besser zu ernähren. Dabei sind die Ballaststoffe nicht nur wichtig, um den Hunger nachhaltig stillen zu können, sondern auch, um eine optimale Verdauung zu erreichen.

Ernährungspyramide

Damit wir eine ungefähre Ahnung davon bekommen, welche Dinge ernährungstechnisch gesehen unserem Körper besonders gut tun und welche nicht, wurde in der Vergangenheit eine Ernährungspyramide erstellt, die genaue Angaben dazu machen kann.

Gemäß dieser Ernährungspyramide ist es so, dass täglich mindestens 1,5 Liter Wasser getrunken werden sollen. Selbstverständlich kann es auch einmal ein Tee oder eine Saftschorle sein. Jedoch ist Wasser am besten.

Weiterhin wird angeraten, mehrmals täglich Getreideprodukte, also Brot und Brötchen zu verzehren. Auch Nudeln und Reis können dazu gehören. Hierbei ist allerdings darauf zu achten, dass es sich um Vollkornprodukte handeln sollte, die besonders viele Ballaststoffe enthalten. Die Vollkornprodukte sorgen dafür, dass der Hunger nachhaltig gestillt ist und die Verdauung besser funktioniert.

Ebenfalls wichtig ist es, dreimal täglich frisches Gemüse und zweimal täglich frisches Obst zu verzehren. Insgesamt sollten also 5 Obst- und Gemüse-Einheiten auf dem Plan stehen. Schließlich enthalten diese Lebensmittel besonders viele Vitamine und sorgen dafür, unseren Körper und auch den Geist fit zu halten.

Auf der nächsten Stufe stehen Milch und Milchprodukte. Diese sollten mindestens zweimal täglich verzehrt werden, da sie besonders viel Kalzium enthalten, welches gut für die Knochen ist. Auf der selben Stufe, also mit der gleichen Wichtigkeit, finden wir den Fisch vor. Mindestens einmal und maximal zweimal in der Woche sollte frischer Fisch verzehrt werden, idealerweise nicht paniert, sondern eher mit wenig Fett gebraten oder gar gegrillt, denn Fisch enthält viel wichtiges Eisen und – was noch viel wichtiger ist – er enthält Eiweiß, was dafür sorgen kann, Fett schneller ab- und Muskeln schneller aufzubauen.

ernaehrungspyramide

Weiterhin zeigt die Ernährungspyramide auf der nächsten Ebene Fleisch und Eier. Wöchentlich sollten zwei bis drei Eier verzehrt werden. Auch Fleisch steht auf dem Speiseplan, allerdings höchstens dreimal in der Woche. Wer Fleisch zu sich nimmt, der sollte darauf achten, dass es zum größten Teil Geflügel sein sollte, was auf den Teller kommt, denn auch darin sind sehr viele Eiweiße enthalten.

Die letzte Stufe der Ernährungspyramide zeigt die tierischen Fette und die Süßigkeiten. Auf diese sollte dementsprechend weitestgehend verzichtet werden, da sie für den Körper nicht unbedingt gut sind.

Die Ernährungspyramide weist weiter darauf hin, dass es wichtig ist, sich mindestens zwei- bis dreimal in der Woche körperlich zu betätigen, und zwar etwa eine halbe Stunde lang. Auf Alkohol sollte möglichst komplett verzichtet werden.

BMI Rechner

Der BMI (Body Maß Index) berechnet sich nach folgender Formel:

Körpergewicht in kg geteilt durch die Körpergröße in cm zum Quadrat.

Bis zu einem BMI von 27 befinden Sie sich im normalen Gewichtsbereich. Fettleibigkeit beginnt ab einem BMI von 31.

Mit unserem BMI-Rechner erhalten Sie schnell und ohne umständliches Rechnen Ihren Body Maß Index. .

Um Ihnen das Rechnen zu erleichtern haben wir Ihnen einen BMI Rechner eingebaut. Dort können Sie durch einfaches Schieben der Regler herausfinden wo sie stehen. So können Sie auf einfache Art und Weise feststellen ob Sie oberhalb Ihres Ziel BMI´s liegen.


Bunter Reissalat

Zutaten für vier Personen:

150 g Reis (Langkorn, Basmati / Wildreis)

2 – 3 frische Paprika (rot, gelb, orange)

2 – 3 mittlere Tomaten

200 g Schafskäse oder

200 g Tunfisch

100 g Feldsalat oder auch

Rucola

1 Zwiebel

2 Knoblauchzehen

1 kleine Dose Mais

4 gehäufte EL Kitney-Bohnen

würzige, entsteinte Oliven

eingelegte Artischocken nach Bedarf

Den Reis nach Packungsanleitung zubereiten und abkühlen lassen. Während dessen Paprika und Tomate in kleine Stücke, die Zwiebel in dünne Ringe schneiden. Käse / Tunfisch / Artischocken in mundgerechte Stücke zerteilen, Feldsalat putzen. Sämtliche Zutaten werden zum abgekühlten Reis gegeben und leicht untergehoben.

Mit Salz, Pfeffer, Zitrone / Essig und Olivenöl / Thymian / Basilikum / Petersilie / Schnittlauch würzen bzw. nach Bedarf abschmecken. Wer es etwas schärfer mag, wertet den Salat mit Peperoni oder Cilli auf. Etwas Brot dazu; wir wünschen guten Schmaus!

Ayurveda-Diät

Ayurveda-Diät – essen und leben im Einklang mit der Natur

AYUR (Leben) und VEDA (Wissen, Wissenschaft) – ist eine Jahrtausende alte Wissenschaft vom langen und gesunden Leben. Ayurveda ist damit die älteste Form der ganzheitlichen Heilkunde. Ayurveda betrachtet den Menschen als eine Einheit von Körper, Geist und Seele. Danach bilden innere Harmonie und das Gleichgewicht aller im Körper wohnenden Kräfte die Grundlage für ein erfülltes und gesundes Leben. Ihren Ursprung findet diese medizinische Wissenschaft in der indischen Hochkultur. Sogar Hippokrates stützte sich bei seinen wissenschaftlichen Arbeiten auf Ayurveda. Ebenso ganzheitlich ist die ayurvedische Ernährungslehre aufgebaut; sie besteht nach Möglichkeit aus vegetarisch Kost. Als Getränke dienen Wasser und Tees. Sämtliche Speisen und Menüs werden individuell auf den Stoffwechsel, die momentane Verfassung und die äußeren Lebensbedingungen wie Jahreszeiten, Tageszeiten und Lebensphase abgestimmt. Für den Einzelnen ergibt sich dadurch eine äußerst reichhaltige und vielseitige Ernährungsweise, wohlschmeckend, gesund und ganz sicher bekömmlich.

„Ayurveda-Diät“ weiterlesen

Ginseng und Gesundheit

Ginseng und Gesundheit – diese beiden Sachen gehören unbedingt zusammen. Schließlich ist es so, dass die Pflanze bereits seit sehr vielen Jahren als ein wundersames Heilmittel bekannt ist. Viele Menschen schwören darauf und das vollkommen zu Recht.

Die Pflanze verleiht dem Körper neue Kraft, die Leistungsfähigkeit steigt an, so dass nicht nur die körperlichen, sondern auch die seelischen Kräfte zulegen können und viele Dinge deutlich einfacher werden. Die Pflanze sorgt beispielsweise dafür, dass die Konzentration steigt. Menschen, die demnach unter einer Konzentrationsschwäche leiden, sollten einmal versuchen, diese durch die Einnahme von Ginseng in den Griff zu bekommen.

Auch kann die körperliche Leistungsfähigkeit durchaus gesteigert werden. Wer eine schwache Kondition hat, der kann ebenfalls durch die Einnahme dieser Pflanze wieder zu neuen Kräften gelangen.

Weiterhin eine entscheidende Hilfe kann das Mittel im Falle einer schwachen Potenz sein. Da es die Leistungsfähigkeit fördert und auch das Blut wieder richtig fließen lässt, können viele Männer durch die Einnahme von Ginseng aufatmen. Die Potenzschwäche wird hierdurch der Vergangenheit angehören und dies ist auch gut so.

Wer an diesem Mittel interessiert ist, der muss sich nicht unbedingt im Vorfeld einer ärztlichen Untersuchung aussetzen. Schließlich kann Ginseng auch ohne Rezept erworben werden, beispielsweise in der Apotheke oder im Drogerie-Markt. Allerdings ist es so, dass bei einer längerfristigen Einnahme durchaus der Arzt zu Rate gezogen werden sollte, denn gerade Einnahmen über längere Zeiträume unterliegen häufig verschiedenen Tücken. Dies gilt im Allgemeinen für alle Mittel und Medikamente, die eingenommen werden.

Um die Wirkung der Pflanze wirklich ausnutzen zu können und hierdurch vielen Menschen zu helfen, wird diese inzwischen in Form von Pillen angeboten, die neue Kraft geben sollen. Da es sich um ein rein pflanzliches Mittel handelt, sind die Ginseng-Pillen durchaus bei den meisten Menschen sehr beliebt, denn nur wenige bevorzugen künstlich hergestellte Heilmittel.

Hinzu kommt, dass die Pillen preislich recht günstig einzustufen sind, was ebenfalls den meisten Interessenten sehr zusagt.

Wer sich dafür entscheidet, die Pillen einzunehmen, der sollte wissen, dass diese, um eine Wirkung zu erzielen, regelmäßig eingenommen werden müssen. Erst nach einiger Zeit tritt überhaupt eine Wirkung ein.

Bei der Einnahme des Mittels sollte beachtet werden, dass nach längerfristiger Einnahme, etwa nach drei Monaten, eine Einnahme-Pause von wenigen Wochen erfolgen sollte, denn das Mittel wirkt in der Regel sehr lange nach und ist recht hoch dosiert. Somit ist es nötig, auch einmal von den Nachwirkungen zu zehren, die keine negativen Einflüsse mit sich bringen wird. Es fällt kaum auf, dass das Mittel einige Zeit nicht eingenommen wird. Der Körper wird trotzdem leistungsfähig bleiben.

Vor allem als Potenzmittel ist diese Pflanze sehr zu empfehlen, da sie bereits sehr vielen Männern auf natürliche Weise helfen konnte, ihre Probleme in den Griff zu bekommen.

Weight Watchers Diät

Weight Wachters-Diät

Es gibt sicherlich genug Übergewichtige, denen es alleine unmöglich ist, ihr Gewicht zu reduzieren, die sich immer wieder sagen: „Ach, wenn ich doch jemanden kennen würde, mit dem ich das Abnehmen gemeinsam angehen könnte, dann wäre alles viel leichter.“

Dafür gibt es seit über 35 Jahren die Weight Wachters.

Konzept: in der Gruppe gesund, dauerhaft und mit Genuss abnehmen – wissenschaftlich fundiert!

Weight Wachters achten also nicht nur auf die richtige Ernährung, sondern trainieren gesunde Gewohnheiten mit viel Bewegung an. Außerdem unterstützen sich Weight Wachters gegenseitig.

Die Mitglieder der Weight Wachters, es sind in Deutschland über 100.000 ihrer Zahl, treffen sich einmal in der Woche für 45 Minuten. Sie werden von Coaches geführt, die meist selbst durch das Konzept der Weight Wachters abgenommen haben. Achtung:

Die Coaches sind also nicht unbedingt geprüfte Ernährungsberater! Daher genau nachfragen

Weight Watchers-Treffen gibt es in ganz Deutschland, ganz sicher auch bei Ihnen vor der Tür, sogar in unserem kleinen Städtchen! Dort findet das Treffen immer mittwochs statt, und zwar morgens bzw. vormittags um 10 Uhr. Das ist für uns Berufstätige schonmal nix. Es sei denn, unser Chef ist derart an unserer Gewichtsreduktion interessiert, dass er uns zu dieser Uhrzeit freiwillig frei gibt.

Moment mal, wo ist eigentlich unser Admin immer mittwochs um zehn??

Kommen wir nun zum Essen: Kein Verzicht, es gibt 18 Punkte, mit denen kann man bei den Weight Watchers die Speisekarte rauf und runter essen, bis man satt ist… Also, das bedeutet im Klartext: Eine Doppelgemüse-Lasagne hat z. B. satte 7 Punkte! Als ausgemachte Schleckermäulchen vermissen wir dabei allerdings eine kleine Sättigungsbeilage. Es müssen nicht unbedingt Pommes sein, es geht auch Reis, und der fehlt hierbei. Da bietet sich ja dieser leckere Milchreis mit Beeren an (4,5 Punkte), den die Weight Watchers hier anpreisen. Naja, was hab ich denn anderes erwartet: Wurstsemmel is nich!

Weight Wachters zaubert Ihnen über eintausend Rezepte mit über 34.000 Lebensmittel aus der Trickkiste!

Und was kostet der Spaß?

Eine Monatsrate kostet üblicherweise 14,95 EUR plus 29,95 EUR einmalige Abo-Gebühr. Das macht sage und schreibe 44,90 EUR, wenn Sie nur einen einzigen Monat bei der Stange halten.

Da kommen wir doch wesentlich besser, wenn wir gleich für drei Monate buchen und dabei das vorteilhafte Einstiegsangebot nutzen: Da bezahlen wir nämlich statt 74,80 EUR (3 x 14,95 EUR Monatsrate plus 29,95 EUR Abo-Gebühr) nur 59,95 EUR, weil wir beim vorteilhaften Einstiegsangebot einen Monat verrechnet bekommen. Das kostet im ersten Jahr 59,95 plus acht weitere Monatsraten zu je 14,95 EUR summa summarum 179,55 EUR.

(Wer Rechenfehler entdeckt, darf diese gern behalten!)

Fazit: Teurer Spaß! An den morgendlichen Treffen – selbst einmal pro Woche – kann eh‘ nicht jeder teilnehmen. Die monatlichen Raten sind für Großverdiener sicher ein Klacks, muss man also nicht zum Thema machen. Die empfohlenen Rezepte jedoch sind zeitaufwändig zuzubereiten und sie sind in der Anschaffung aller erforderlichen Zutaten teuer.-

Dennoch: Wer gerne mit anderen etwas unternimmt, einschließlich Wiegezeremonie zur Begrüßung, vormittags Rezepte und nette Ratschläge zur Gewichtsreduktion austauscht bzw. entgegennimmt, gemeinschaftliches Gurkenschnippeln und Kalorienzählen gegen kleine Monatsgebühr, für den ist das was!

abnehmen im frühling

Abnehmen im Frühling – ein paar Gedanken

Abnehmen im Frühling

Das neue Jahr hat bereits vor einigen Wochen begonnen und kaum liegen die Tage der zügellosen Schlemmereien hinter uns, werden wir auch schon der überflüssigen Pfunde überdrüssig und wollen sie wieder loswerden. Das Abnehmen im Frühling hilft dabei und gehört für zahlreiche Personen schon fast zum obligatorischen Ablauf, der alljährlich fest in deren Plan integriert ist. Das Abnehmen im Frühling ist dabei vor allen Dingen auch in den Köpfen fest verankert.

Die Zeit der ersten Sonnenstrahlen sehen viele Personen als eine willkommene Abwechslung im tristen Alltag und nutzen diese deshalb zum Abnehmen im Frühling. Die ersten schönen Tage im Jahr veranlassen die meisten Menschen dazu, sich einem gewissen Wandel zu unterwerfen. Einen Wandel, der viele in die Zukunft schauen lässt. Das Abnehmen im Frühling ist eine Möglichkeit der Gewichtsreduzierung, die für die Meisten nicht mehr wegzudenken ist. Der Zeitpunkt ist günstig, denn bis zum Sommer, in dem sich die Damenwelt mit der optimalen Bikinifigur zeigen möchte, gehen noch ein paar Wochen ins Land. Abnehmen im Frühling bringt wieder Schwung in den Alltag und macht uns fit für die Belastungen im täglichen Leben. Abnehmen im Frühling möchten auch die Herren der Schöpfung, die ebenfalls teilweise noch mit überflüssigen Pfunden kämpfen und sich dieser dadurch entledigen wollen.

Mit dem Abnehmen im Frühling, das für manch eine Person schon fast zu einem Zwang geworden ist, wird nicht nur den überflüssigen Pölsterchen zu Leibe gerückt, sondern es sorgt auch für eine Reinigung von Körper und Geist.

Das Abnehmen im Frühling geschieht in den meisten Fällen gerade zu dieser Zeit, weil sich die Menschen nach dem langen und kalten Winter zu diesem Zeitpunkt am besten mit den Gegebenheiten, die solch eine Aktion mit sich bringt, arrangieren können. Die mentale Einstellung auf diese Thematik gelingt uns ein paar Wochen nach der zumeist recht üppigen Jahres-Wende am besten. Die Motivation zum Abnehmen im Frühling ist sehr groß und die Chancen, damit Erfolg zu haben, sind ebenfalls um ein Vielfaches höher als beispielsweise vor den Feiertagen im Dezember. So kommen Sie schnell an eine schlanke Figur.

Abnehmen im Frühling geht für viele auch unweigerlich mit der Fastenzeit einher. Diese Gepflogenheit, bis zu Ostern zu fasten, stammt aus der Vergangenheit und gehört auch heute noch für viele zum festen Bestandteil. In diesem Fall hat das Abnehmen im Frühling allerdings tiefsinnigere Gründe, als der bloße Wille desjenigen, seine Gewicht zu reduzieren.

Die richtige Sportbekleidung

Heute gehört der Sport für viele Menschen zum täglichen Leben. Neben allen anderen Grundbedürfnissen ist auch die sportliche Betätigung zu den Bedürfnissen zahlreicher Personen geworden, der aus deren Leben nicht mehr wegzudenken ist.

Zu jedem Sport gehört auch immer die richtige Sportbekleidung, die eine Sportart erst richtig zum absoluten Erlebnis werden lässt. Unter dem Begriff Sportbekleidung verstehen Viele nur die Jogginghose oder des Shirt, in dem man besonders sportlich wirkt und mit dem man den sportlichen Charakter des eigenen Tuns unterstreichen möchte. Häufig wird auch ein großer Wert darauf gelegt, dass die Sportbekleidung nicht nur bequem ist und einen einwandfreien Sitz hat.

Die Sportbekleidung muss in vielen Fällen auch noch ein ganz bestimmtes Markenlogo besitzen. Der Träger dieser teuren Sportbekleidung verfolgt damit nicht immer nur das Ziel, eine besonders gute Qualität der Bekleidung auf seinem Leib zu tragen. Häufig soll damit auch ein bestimmter Status symbolisiert und ein Abheben von der breiten Masse angestrebt werden. Letzten Endes ist aber jedem selbst überlassen, für welche Sportbekleidung er sich entscheidet. Der Sportbekleidung kommt aber häufig auch noch eine viel größere Bedeutung zu, als nur bloße Bekleidung bei den sportlichen Übungen und Aktivitäten zu sein. Ohne die richtige und passende Sportbekleidung ist die Ausübung einiger Sportarten nur schlecht oder gar nicht möglich.

Denkt man beispielsweise an solche extremen Sportarten wie Eishockey, dann wird schnell deutlich, dass in diesem Fall wahrscheinlich kein einziges Spiel ohne gesundheitliche Schäden vorübergehen würden, wenn der Spieler nicht die richtige Sportbekleidung tragen würde. Solche extremen Sportarten verlangen auch extrem gute und sichere Sportbekleidung. Ähnlich sieht es in anderen Bereichen aus. Keinen Skifahrer oder -springer wird man je ohne die entsprechende Sportbekleidung auf der Piste sehen. Das sind nur zwei Beispiele dafür, dass jeder Bereich im Sport auch mit der passenden Sportbekleidung bedient wird. Dadurch kann auch jeder Sportler tatsächlich die richtige Sportbekleidung tragen. Im Profi-Sportbereich ist die Sportbekleidung sogar extrem an die jeweiligen Bedingungen der verschiedenen Sportarten angepasst. Die Sportbekleidung und deren besondere Eigenschaften entscheidet in diesem Bereich unter Umständen sogar über Sieg oder Niederlage. Deshalb kommt der Sportbekleidung im Profi-Sport auch eine große Bedeutung zu.

Walking – ein fantastischer Sport

Am Ende eines jeden Jahres können hunderte, ja tausende Personen ein Lied von den überflüssigen Pfunden singen, die sich auf Beine, Bauch und Po angesiedelt haben und dort ausharren, bis ihnen der Garaus gemacht wird.

Das Walking ist eine effektive Methode, den Fettpölsterchen zu Leibe zu rücken und diese verschwinden zu lassen. Mit Walking wird nicht nur ein Aufenthalt im Freien garantiert. Vielmehr verschafft uns das Walking zusätzlich auch noch jede Menge Bewegung. Die wiederum ist der Garant für das Schwinden der ungeliebten und absolut überflüssigen Zusatzpfunde auf unseren Hüften. Walking ist eigentlich keine Wunderwaffe gegen das Übergewicht. Führt man sich die Sportart Walking und deren Technik einmal vor Augen, liegt der positive Effekt für Körper und Geist schon förmlich auf der Hand.

Walking ist ein Begriff aus dem Englischen. In seiner Übersetzung heißt Walking so viel wie "schnelles gehen". Beim Walking rennt der Sportler also nicht und so etwas wie einen Sprint macht er schon gar nicht. Walking – das ist straffes Gehen, bei dem der größte Teil der Muskeln des menschlichen Körpers beansprucht werden.

Deshalb ist das Walking auch ein recht anspruchsvoller Sport mit einer insgesamt positiven Wirkung auch für den Kreislauf. Walking ist bei sehr vielen Menschen nicht zuletzt so beliebt, weil es den Sportler nicht zu absoluten Höchstleistungen zwingt. Ihm werden keine olympiaverdächtigen Anstrengungen abverlangt und dennoch macht und hält das Walking fit. Walking ist nicht nur dazu geeignet, um in Form zu bleiben, sondern auch, um wieder in Form zu gelangen.

Wer sich lange nicht sportlich betätigt hat und deshalb ein wenig eingerostet ist, kommt mit Walking schnell und ohne Gefährdung für die Gesundheit wieder in Schwung. Personen, die sehr viele zusätzliche Pfunde mit sich herumtragen, sind mit Walking besser beraten, als mit Joggen oder anderen Laufarten, bei denen sie ihre Gelenke, auf Grund des hohen Gewichtes, schädigen würden. Nicht zuletzt sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Walking keiner Altersbegrenzung unterliegt. Wer sich fit genug fühlt, kann einfach los marschieren und etwas für die eigene Gesundheit tun. Eine Abwandlung des Walking ist das Nordic-Walking, bei dem die Sportler das Gehen mit zwei Stöcken unterstützen und damit einen noch größere Beanspruchung des Kreislaufes erzielen wollen.

schlank und fit